Home » Forschung » Förderung von Forschungs- & Transfervorhaben » Aktuelle Ausschreibungen » BMBF

Allgemeines

Die Einreichung eines Drittmittelantrags beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erfolgt durch das Formular-System easy-online.

Im Download-Bereich finden Sie Ausfüllhilfen für das AZA-Formular sowie diverse Vorlagen (Projektskizze, Budgetplan, Arbeitsplan etc.)

Im Formularschrank der BMBF finden Sie alle für den Antrag notwendigen Vordrucke.

Wenn Sie Fragen zur BMBF-Antragstellung haben oder Unterstützung bei der Erstellung des AZA-Formulars benötigen, steht Ihnen das Servicezentrum Forschung gerne zur Verfügung.

Aktuelle Ausschreibungen

Förderung von Projekten zum Thema „Vernetzen – Erschließen – Forschen. Allianz für Hochschulsammlungen II“, Frist: 19.01.2022 Weiterlesen

---

Förderung eines Forschungsverbundes im Rahmen der zweiten Bund-Länder-Initiative „Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler“, Frist: 14.02.2022 (Leistung macht Schule) Weiterlesen

---

Förderung von Projekten zum Themenschwerpunkt „Frauen in Wissenschaft, Forschung und Innovation: Leistungen und Potenziale sichtbar machen, Sichtbarkeit strukturell verankern“ („Innovative Frauen im Fokus“), Frist: 22.11.2022 Weiterlesen

 

BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Vernetzen – Erschließen – Forschen. Allianz für Hochschulsammlungen II“, Frist: 19.01.2022

Eckpunkte der Ausschreibung

Förderziel:

Ziel der vorliegenden Förderrichtlinie ist es, den Anwendungsnutzen der Sammlungen an Hochschulen für Forschung und Lehre überregional zu intensivieren. Zu diesem Zweck sollen Forschungen zu ausgewählten Sammlungsbeständen an Hochschulen ermöglicht und – wo notwendig – auch die wissenschaftliche Sammlungserschließung exemplarisch vorangetrieben werden. Die beantragten Projekte sollen unter thematischer Federführung der Geistes- und Sozialwissenschaften auf konkrete Forschungsfragen fokussiert sein, möglicherweise punktuell flankiert durch forschungs- bzw. praxisbezogene Lehrformate (z. B. studentische Erschließungs- oder Ausstellungsprojekte etc., auch im Rahmen von Qualifizierungsarbeiten).

Die Förderungen können auch forschungsgetrieben exemplarische Impulse in grundlegenden Bereichen setzen, wie

  1. Sammlungsmanagement,
  2. wissenschaftliche Sammlungserschließung und -digitalisierung,
  3. wissenschaftliche Konservierung und Restaurierung,

und auf diese Weise zur nachhaltigen Vitalisierung und Nutzung der Hochschulsammlungen beitragen.

Gegenstand der Förderung:

Förderfähig sind innovative, auch standortübergreifende Verbundvorhaben zwischen Hochschulsammlungen und außeruniversitären Museen, Hochschulen oder anderen Forschungseinrichtungen. Im Verbundvorhaben können spezifische Bestände einer oder mehrerer beteiligter Hochschulsammlungen (auch unterschiedlicher Hochschulen) exemplarisch bearbeitet werden. Eine zentrale Rolle soll dabei der Wissens- und Erfahrungstransfer von außeruniversitären musealen Einrichtungen in die Hochschulsammlungen einnehmen.

Förderung von Verbundvorhaben

Laufzeit: bis zu 4 Jahren (Forschungsvorhaben), bis zu 5 Jahren (Begleitvorhaben)

Zweistufiges Antragsverfahren

Frist: 19.01.2022

► Hier geht es zur Ausschreibung

BMBF: Förderung eines Forschungsverbundes im Rahmen der zweiten Bund-Länder-Initiative „Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler“ (Leistung macht Schule), Frist: 14.04.2022

Eckdaten der Ausschreibung

Förderziel:

Die Initiative fokussiert auf die Schul- und Unterrichtsentwicklung in den Klassenstufen 1 bis 10 (Primarbereich und Sekundarstufe I) sowie ergänzend gegebenenfalls auch auf die Sekundarstufe II. Sie ist schulformübergreifend angelegt.

Ziel ist es, die Entwicklungsmöglichkeiten leistungsstarker sowie potenziell besonders leistungsfähiger Kinder und Jugendlicher – unabhängig von Herkunft, Geschlecht und sozialem Status – zu verbessern. Hierbei werden insbesondere die Potenziale von Kindern und Jugendlichen aus weniger bildungsnahen Elternhäusern sowie mit Migrationshintergrund und die Förderung von Mädchen im MINT-Bereich berücksichtigt. Die Initiative folgt dem Leitgedanken, Stärken aller Schülerinnen und Schüler im Regelunterricht zu erkennen und ihnen eine Lernentwicklung zu ermög­lichen, die ihren Potenzialen angemessen ist.

Gegenstand der Förderung:

Das BMBF beabsichtigt, einen interdisziplinären Forschungsverbund in der zweiten Phase der Bund-Länder-Initiative „Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler“ (Leistung macht Schule) zu fördern, der Gelingensbedingungen für den Transfer sowie für die Etablierung einer leistungs- und be­gabungsförderlichen Schulkultur erforscht und die bis zu 100 Schulnetzwerke wissenschaftlich bei ihren Transferaktivitäten unterstützt

Laufzeit: 1. April 2023 bis 31. Dezember 2027

Einstufiges Verfahren

Frist: 14.04.2022

Hier​​​​​​​ geht es zur Ausschreibung

BMBF: „Frauen in Wissenschaft, Forschung und Innovation: Leistungen und Potenziale sichtbar machen, Sichtbarkeit strukturell verankern“ („Innovative Frauen im Fokus“), Frist: 30.11.2022

Eckpunkte der Ausschreibung

Förderziel

Handlungsleitende Ziele der Förderrichtlinie sind die Erhöhung der Repräsentanz und Stärkung der Sichtbarkeit von Frauen, ihrer Leistungen und ihres Potenzials für die Innovationskultur in Deutschland. Damit wird eine geschlechtergerechte Teilhabe von Frauen in allen Wissenschaftsgebieten und Forschungszweigen, in der Wissenschaftskommunikation sowie in wissensgeleiteten gesellschaftlichen Diskursen vorangetrieben. Diese Sichtbarkeit muss zudem durch innovative Ansätze und Strategien strukturell verankert werden, damit sie umfassend und nachhaltig Wirksamkeit entfalten kann.

Gegenstand der Förderung

Gefördert werden Forschungsprojekte und Umsetzungsmaßnahmen, die Frauen in Wissenschaft, Forschung und ­Innovation durch mehr Sichtbarkeit als Leistungsträgerinnen stärken und/oder als Rollenvorbilder bekannt machen, die die Repräsentanz von Frauen erhöhen, die zugrundeliegenden Mechanismen untersuchen bzw. die Umsetzung von entsprechenden Forschungsergebnissen unterstützen und somit den in Nummer 1.1 dieser Förderrichtlinie genannten Zielen dienen. Insbesondere sollen auch Wissenschafts-Praxis-Dialoge und innovative informationstechnische Präsentationsmethoden und -formate genutzt werden, um die Leistungen und Erfolge von Frauen zu würdigen und Maßnahmen zur Erhöhung ihrer Sichtbarkeit und Repräsentanz strukturell zu verankern.

Förderung von Einzel- und Verbundvorhaben

Laufzeit: bis zu 3 Jahre (für Forschungs- und Umsetzungsprojekte), bis zu 5 Jahre (für Metavorhaben)

Einstufiges Antragsverfahren

Frist: 22. November 2022

Hier geht es zur Ausschreibung

Zertifikat seit 2016 audit familiengerechte hochschule