Home » Einrichtungen » Arbeitsstelle LRS » Für Studierende » Professionalisierung

Professionalisierung

Professionalisierung für Lehramtsstudierende

Allen Lehramtsstudierenden, sowohl aus dem Fach Deutsch aber auch aus den anderen Fächern, sofern sie die Akademische Vorprüfung absolviert haben, bietet die Arbeitsstelle die Möglichkeit sich im Bereich der Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten zusätzlich zu professionalisieren.

Hintergrund:

In den IQB-Bildungstrends verfehlen 12,5% der Viertklässler (2016) bzw. 23,4% der Neuntklässler (2015) den Mindeststandard im Kompetenzbereich Lesen, d.h. sie verstehen selbst einfachste Texte nicht. Allerdings mit großen Abweichungen: Bayern und Sachsen unter 8 %, Berlin und Bremen über 20%, SH 8,8%; HH 14.2%, BaWü 13,4 %. In der Orthographie erreichen imBundesschnitt 22,1% den Mindeststandard nicht (Bayern 12,5%; Bremen 40,25%; SH 21,8%; BaWü22,2%; HH 27,4%). Das bedeutet im Bundesschnitt im Vergleich zu 2011 eine Verschlechterung um 1,2% im Lesen, und 10,1% in der Orthographie. Stanat et al. (Hg) 2016 & 2017. IQB Bildungstrends. Waxmann.

Für die Lehramtsstudierenden dürfte eine Professionalisierung in diesem Bereich deshalb einen Einstellungsvorteil darstellen.

 

Informationen

Professionalisierungspraktikum im Feld LRS

  • Bei der Vorbereitung oder während der Durchführung Ihres Praktikums tauchen Fragen auf?
  • Sie brauchen Diagnose- oder Fördermaterialien?
  • Sie möchten vielleicht auch digitale Medien nutzen?
  • Die ALiSS (Arbeitsstelle für Lernschwierigkeiten im Schriftspracherwerb) begleitet und unterstützt Sie bei allen Fragen zur Diagnostik und Förderung, die sich im Laufe Ihres Praktikums ergeben. Bei Interesse an der Zusatzqualifikation informieren Sie sich unverbindlich unter: aliss(at)ph-weingarten.de
Zertifikat seit 2016 audit familiengerechte hochschule