Home » Die PH » Coronavirus

FFP2-Maskenpflicht an der PH Weingarten

Aufgrund der Entwicklung der Corona Lage gilt ab Mittwoch, 12. Januar, eine FFP2-Maskenpflicht gemäß der neuen Corona-Verordnung Studienbetrieb.

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung Studienbetrieb zum 12. Januar 2022 angepasst. In allen Gebäuden und Räumen des Studienbetriebs besteht grundsätzlich die Verpflichtung, eine FFP2-Maske zu tragen. Dies gilt nach Abstimmung mit dem Justiziariat auch für Lehrende im Rahmen des Studienbetriebs, sofern diese nicht „Vortragende“ sind – und dann auch nur im Zeitraum des Vortrags. Die bisherige Regelung, dass bei einem sicheren Abstand von 1,5 Metern auf das Tragen einer Maske verzichtet werden kann, wurde für die Warn- und Alarmstufen außer Kraft gesetzt.

Stand: 14.01.2022

Ab 10. Januar Lehrveranstaltungen zum Teil wieder in Präsenz

Im neuen Jahr wird die PH ab dem 10. Januar wieder mit den Lehrveranstaltungen starten, die wie schon zu Beginn des Wintersemesters, teilweise wieder in Präsenz stattfinden. Nach der neuesten Corona-Verordnung zum Studienbetrieb vom 19. Dezember gilt dann 2G (Zugang nur für Geimpfte und Genesene) für die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen sowie die Nutzung von studentischen Lernplätzen. [mehr]

Stand: 21.12.2021

Rückkehr zur Online-Lehre

Aufgrund der dramatischen Entwicklung der Corona-Lage kehrt die PH Weingarten ab Montag, 13. Dezember, zurück in die digitale Lehre. Die Gebäude sind seit 6. Dezember geschlossen, es finden aber noch Lehrveranstaltungen im Schlossbau und NZ statt. Die schriftlichen Prüfungen zum Ende des Wintersemesters sollen ebenfalls digital durchgeführt werden. [mehr]

Stand: 07.12.2021

Neue Corona-Verordnung Studienbetrieb soll helfen, Präsenzlehre an Hochschulen aufrecht zu erhalten

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Wir tun alles dafür, um die Studierenden nicht zurück in die Einsamkeit vor den Bildschirmen schicken zu müssen“. Erweiterte Maskenpflicht, 2G als Regel in Alarmstufe II und Ausweitung der Kontrollen – Großes Lob für hohe Impfbereitschaft. [mehr]

Stand: 26.11.2021

Neues Hygienekonzept der PH Weingarten

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung zum Studienbetrieb hat die PH Weingarten ihr Hygienekonzept nochmal angepasst. Die wichtigsten Änderungen: Corona-Tests für ungeimpfte und ungenesene Studierende sind künftig an der PH 72 Stunden lang gültig, sofern sich die Studierenden regelmäßig zweimal in der Woche testen lassen. Außerdem kann auf das Tragen von Masken in Lehrveranstaltungen verzichtet werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter zuverlässig eingehalten werden kann und der oder die Lehrende die Erlaubnis erteilt. [mehr]

Stand: 02.11.2021

LSF ab heute freigeschaltet

Das Warten hat für die Studierenden ab heute, Donnerstag, 23. September, ein Ende. Nachdem die PH vorgestern die neue Corona-Verordnung Studienbetrieb erhalten hat, wurden auf dieser Grundlage Absprachen mit den Studiengängen und Fächern getroffen. Somit können die Studierenden ab heute mit der Planung ihres Semesters sowie der Erstellung ihres Stundenplans für das Wintersemester beginnen. [mehr]

Stand: 23.09.2021

Ministerin ruft Studierende für den Herbst zur Rückkehr an die Hochschulstandorte auf

Zum Ende der Vorlesungszeit hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in einem persönlichen Schreiben die Studierenden für den Herbst zur Rückkehr an die Studienorte aufgerufen. Nach drei langen für viele belastenden Onlinesemestern solle das Wintersemester 2021/2022 wieder ein Präsenzsemester werden – das haben die Ministerin und die Vorsitzenden der Rektorenkonferenzen der baden-württembergischen Hochschulen in einem Gespräch gemeinsam bekräftigt. [mehr]

Stand: 12.08.2021

Mobiles Impfteam kommt an die PH

Am Freitag, 30. Juli, können sich Studierende auch ohne Termin direkt an der PH impfen lassen. Ein mobiles Impfteam wird von 9 bis 14 Uhr in der Pausenhalle S.016 im Schlossbau Corona-Impfungen mit BioNTech und Johnson & Johnson verabreichen. Bereits am Mittwoch, 28. Juli, wird das Impfteam zwischen 7 und 13 Uhr auch auf dem Wochenmarkt in Weingarten sein. [mehr]

Stand: 23.07.2021

Minister rufen Studierende zur Impfung auf

„Eine hohe Impfquote ist der Schlüssel für einen möglichst regulären Studienbetrieb im kommenden Wintersemester“, appelliert die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer an die Studierenden. Und Gesundheitsminister Manne Lucha ergänzt: „Das Impfen ist der zentrale Schlüssel beim Kampf gegen die Pandemie und für die Rückkehr zur Normalität an den Hochschulen und in der gesamten Gesellschaft.“ [mehr]

Stand: 23.07.2021

Landkreis Ravensburg bleibt dran

Weitere Impfaktionen vor Ort geplant - Impfen ohne Termin im Kreisimpfzentrum während der Öffnungszeiten [mehr]

Stand: 19.07.2021
Quelle: Landratsamt Ravensburg

Impfung ohne Anmeldung am Sonntag

Im Kreisimpfzentrum in der Oberschwabenhalle in Ravensburg können sich interessierte Personen am Sonntag, 11. Juli, ohne vorherige Terminvereinbarung von 7.00 bis 20.30 Uhr impfen lassen. Möglich sind sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen. Für das freie Impfangebot stehen an diesem Tag 400 Dosen aller zugelassener Impfstoffe zur Verfügung. Wie das Landratsamt mitteilte, stehen darüber hinaus weiter ausreichend Termine für Erstimpfungen zur Verfügung, die telefonisch unter 116117 oder online unter www.116117.de vereinbart werden können.

Stand: 09.07.2021

Freie Impftermine im Kreisimpfzentrum Ravensburg

In dieser Woche stehen im Kreisimpfzentrum in Ravensburg noch rund 1.000 freie Impftermine für Erstimpfungen zur Verfügung. Interessierte können sich online unter www.116117.de sowie telefonisch unter 116 117 anmelden und erhalten dann automatisch auch den Termin für die Zweitimpfung. Wer sich impfen lässt, erhält bereits beim Ersttermin den QR-Code für sein Smartphone, mit dem der digitale Impfnachweis nach Eintritt des vollständigen Impfschutzes aktiviert werden kann. Das Kreisimpfzentrum hat am Donnerstag, Samstag und Sonntag von 7:00 Uhr bis 20:30 Uhr geöffnet. Am Freitag stehen Termine zwischen 07:00 Uhr und 13:30 Uhr zur Verfügung.

Quelle: Landratsamt Ravensburg
Stand: 02.07.2021

Coronatests jetzt auch an anderen Standorten

Studierende und Beschäftigte der PH Weingarten können sich ab 25. Mai in allen Testzentren der Initiative „Gemeinsam neue Wege“ (GnW) kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Dies hat die PH mit GnW vereinbart.

Die GnW betreibt mehrere Testzentren in Ravensburg, Weingarten und Bad Waldsee. Die Liste der Testzentren und die jeweiligen Öffnungszeiten finden Sie im Internet unter https://www.coronatest-rv.de/offnungszeiten. Für die Buchung ab Dienstag, 25. Mai, gilt der folgende neue Link: https://www.coronatest-rv.de/termin-buchen?tst=fast&typ=1. Die bestehenden Regelungen zur Testpflicht zum Beispiel für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen bleibt unverändert bestehen.

Stand 21.05.2021

Inzidenz unter 165 – Präsenzunterricht wieder möglich

Wie das Landratsamt mitteilt, wurde die 7-Tage-Inzidenz von 165 im Landkreis Ravensburg an fünf Tagen in Folge unterschritten, so dass das Verbot von Präsenzunterricht gemäß Bundesinfektionsschutzgesetz wieder aufgehoben ist. Für die PH Weingarten bedeutet dies konkret, dass alle Präsenzveranstaltungen, die vom Rektorat eine Ausnahmegenehmigung erhalten haben, ab nächsten Montag, 17. Mai, wieder stattfinden können. Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses bei Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung (bzw. der Nachweis einer überstandenen Covid-Erkrankung bzw. einer vollständigen Impfung) bleibt weiterhin bestehen. Die Dozentinnen und Dozenten informieren ihre Studierenden über eventuelle Änderungen.

Stand: 13.05.2021


Ab 10. Januar Lehrveranstaltungen zum Teil wieder in Präsenz

Im neuen Jahr wird die PH ab dem 10. Januar wieder mit den Lehrveranstaltungen starten, die wie schon zu Beginn des Wintersemesters, teilweise wieder in Präsenz stattfinden. Nach der neuesten Corona-Verordnung zum Studienbetrieb vom 19. Dezember gilt dann 2G (Zugang nur für Geimpfte und Genesene) für die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen sowie die Nutzung von studentischen Lernplätzen.

Ausnahmen gibt es für einige praktische Veranstaltungen, für die ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) ausreicht. Dazu gehören Praxisveranstaltungen etwa in Laboren, Veranstaltungen mit überwiegend praktischen und künstlerischen Ausbildungsanteilen, musikalischer Übebetrieb oder künstlerisch selbständige Arbeit am Werk. Auch für Prüfungen, sofern sie in Präsenz stattfinden, gilt die 3G-Regelung.

Für Studierende, die nicht immunisiert sind, und daher nicht an bestimmten Präsenzveranstaltungen teilnehmen können, müssen die Inhalte von Pflicht- oder Wahlpflichtveranstaltungen, die in Präsenz stattfinden, anderweitig zur Verfügung gestellt werden. Dies kann entweder durch eine Live-Übertragung (Hybridveranstaltungen), eine digitale Aufzeichnung, die unverzüglich im Anschluss an die Veranstaltungen zur Verfügung gestellt wird, oder durch schriftliche Unterlagen, die den Lehrstoff beinhalten, vor oder unverzüglich im Anschluss an diese Veranstaltungen geschehen. Auch Kombinationen der genannten Angebote oder andere gleichwertige Lösungen, die die Studierbarkeit gewährleisten, sind möglich. 

Über die Umsetzung dieser allgemeinen Regelungen in den einzelnen Lehrveranstaltungen informieren die verantwortlichen Lehrenden.

Stand: 21.12.2021

Rückkehr zur Online-Lehre

Aufgrund der dramatischen Entwicklung der Corona-Lage kehrt die PH Weingarten ab Montag, 13. Dezember, zurück in die digitale Lehre. Die Gebäude sind seit 6. Dezember geschlossen, es finden aber noch Lehrveranstaltungen im Schlossbau und NZ statt. Die schriftlichen Prüfungen zum Ende des Wintersemesters sollen ebenfalls digital durchgeführt werden.

Das Rektorat bedauert, die Planungen für das laufende Semester wieder korrigieren zu müssen, aber „die Situation hat sich dramatisch verändert“, so die Rektorin Professorin Dr. Karin Schweizer. Der Wechsel in digitale Lehrformate soll dazu beitragen, Kontakte und Infektionsrisiken in der Vorweihnachtszeit zu reduzieren um Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PH ein möglichst ungefährdetes Weihnachtsfest zu ermöglichen.

Lehrende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bereits - soweit dies betrieblich möglich ist – im Homeoffice. Ein Wachdienst wird in der Woche vom 6. Dezember den Zugang zum Schlossbau und NZ kontrollieren. In die übrigen Gebäude kommt man dann nur noch mit einer Zugangskarte. Studierende, die dort eine Veranstaltung haben, können sich diese an der Pforte holen, oder sie werden von den Lehrenden abgeholt.

Stand: 07.12.2021

Neue Corona-Verordnung Studienbetrieb soll helfen, Präsenzlehre an Hochschulen aufrecht zu erhalten

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Wir tun alles dafür, um die Studierenden nicht zurück in die Einsamkeit vor den Bildschirmen schicken zu müssen“. Erweiterte Maskenpflicht, 2G als Regel in Alarmstufe II und Ausweitung der Kontrollen – Großes Lob für hohe Impfbereitschaft.

Angesichts der extrem angespannten Pandemielage und stark steigenden Infektionswerten in vielen Kreisen mussten auch die Corona-Vorgaben für den Studienbetrieb in Baden-Württemberg ergänzt werden. „Wir tun alles dafür, um den gerade erst zurückgewonnenen Präsenzstudienbetrieb für die Studierenden aufrecht zu erhalten“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer heute (Donnerstag) in Stuttgart.

Von heute (25. November 2021) an gilt in Innenräumen der Hochschulen eine  generelle Pflicht zum Tagen medizinischer Masken. Vom kommenden Montag (29. November 2021) an werden im Falle der neu eingefügten Corona-Alarmstufe II die Studierenden bei Lehrveranstaltungen einen Geimpften- oder Genesenen- Nachweis (2G) vorlegen müssen. Ausnahmen gelten für Veranstaltungen, die zwingend in Präsenz durchzuführen sind: Für Laborpraktika, Prüfungen oder auch für die Nutzung von Bibliotheken werden weiterhin auch Getestete Zugang haben (3G). Die Hochschulen sind aufgefordert, für nichtimmunisierte Studierende, die nicht an den Präsenzveranstaltungen teilnehmen können, durch geeignete Maßnahmen die Studierfähigkeit des Studiums sicherzustellen, etwa durch schriftliche Lehrmaterialien.

Zudem wurden die Hochschulen angewiesen, die Kontrollen zur Einhaltung der jeweils geltenden Regeln auszuweiten und zu sanktionieren. Die Möglichkeit von  Stichprobenkontrollen musste für die Alarmstufe I eingeschränkt und für die Alarmstufe II ausgesetzt werden.

Angesichts der dramatisch steigenden Inzidenzwerte wurde auch für die Nutzung der Mensen und Cafeterien nunmehr 3G angeordnet.

Theresia Bauer lobte ausdrücklich die teils sehr hohe Impfquote sowohl unter den Studierenden wie auch unter Lehrenden und Mitarbeitern der Hochschulen von mancherorts mehr als 90 Prozent Immunisierten: „Das ist ein Signal der Studierenden, denen das gemeinsame Lernen, der gemeinsame Diskurs und ein Stück weit Normalität auf dem Campus ganz offensichtlich sehr wertvoll ist. Wir wollen sie nicht zurück in die Einsamkeit vor den Bildschirmen schicken müssen.“ Die Ministerin rief zudem dazu auf, sich an die verschärften Regeln zu halten: „Ich sage in aller Deutlichkeit: Verstöße gegen die Regelungen sind keine Kavaliersdelikte. Sie gefährden die von allen gewünschte Aufrechterhaltung der Präsenz. Halten Sie sich an die Regeln. Und lassen Sie sich, wenn noch nicht geschehen, impfen.“

An den Hochschulen gelten somit folgende neue Regeln:

Alarmstufe I landesweite Intensivbetten Auslastung von mehr als 390 Corona-Patienten ODER 7-Tages-Hospitalisierungsrate ab 3)

  • Maskenpflicht in Innenräumen, auch bei Abstand von 1,5 Metern
  • Tagesaktuelle Testnachweise nicht immunisierter Studierender (3G)
  • Vollkontrolle bei Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmer, Stichprobenkontrollen (min. 10 Prozent) bei größeren Veranstaltungen
  • 3G-Regel in Mensen und Cafeterien

Alarmstufe II (landesweite Intensivbetten-Auslastung von mehr als 450 Corona-Patienten ODER 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz ab 6)

  • Maskenpflicht in Innenräumen, auch bei Abstand von 1,5 Metern
  • 2G-Regel für Studierende (geimpft, genesen)
  • 3G-Regel bei Praxisveranstaltungen, insbesondere Laborveranstaltungen, und Prüfungen sowie in Bibliotheken
  • Vollkontrolle
  • 3G-Regeln in Mensen und Cafeterien

In einem Schreiben an die Hochschulen hatte Theresia Bauer kürzlich erneut auf ihre Beweggründe hingewiesen, nicht wieder auf einen weitgehenden Onlinebetrieb umzustellen: „Es geht um die Zukunft vieler junger Menschen“, so die Ministerin. „Sie können nicht ein ganzes Studium durchlaufen, ohne die Hochschule auch in nennenswertem Umfang in Präsenz erlebt zu haben.“

Weitere Informationen:
Die jeweils aktuelle Corona-Verordnung Studienbetrieb findet sich auf der Internetseite des Wissenschaftsministeriums.

Stand: 26.11.2021

Neues Hygienekonzept der PH Weingarten

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung zum Studienbetrieb hat die PH Weingarten ihr Hygienekonzept nochmal angepasst. Die wichtigsten Änderungen: Corona-Tests für ungeimpfte und ungenesene Studierende sind künftig an der PH 72 Stunden lang gültig, sofern sich die Studierenden regelmäßig zweimal in der Woche testen lassen. Außerdem kann auf das Tragen von Masken in Lehrveranstaltungen verzichtet werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter zuverlässig eingehalten werden kann und der oder die Lehrende die Erlaubnis erteilt.

Die Corona-Verordnung zum Studienbetrieb des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst vom 15. Oktober sieht einige Möglichkeiten für Lockerungen vor, die die PH Weingarten mit ihrem neuen Hygienekonzept vom 20. Oktober 2021 umsetzt. Dazu zählt die Lockerung bei der Testpflicht. Ähnlich wie in den Schulen, werden negative Tests 72 Stunden lang anerkannt, wenn die oder der Getestete sich regelmäßig zweimal die Woche testen lässt. Die Test-Historie ist auf Verlangen nachzuweisen. Ansonsten darf ein Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden und ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein.

Der Impf-, Genesenen- oder Testnachweis wird vor der Veranstaltung von der oder dem Lehrenden oder ihren bzw. seinen Beauftragten überprüft. Wer an typischen Symptomen einer Corona-Infektion, z.B. Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust leidet, darf nicht am Präsenzstudienbetrieb teilnehmen und die Hochschulgebäude auch nicht betreten.

Eine weitere Erleichterung ist die Möglichkeit, auf das Tragen von Masken in Lehrveranstaltungen zu verzichten, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zuverlässig eingehalten werden kann. Dies ist jedoch nur mit ausdrücklicher Genehmigung der oder des Lehrenden zulässig.

Hygienekonzept vom 20.10.2021 [PDF]

Stand: 02.11.2021

LSF ab heute freigeschaltet

Das Warten hat für die Studierenden ab heute, Donnerstag, 23. September, ein Ende. Nachdem die PH vorgestern die neue Corona-Verordnung Studienbetrieb erhalten hat, wurden auf dieser Grundlage Absprachen mit den Studiengängen und Fächern getroffen. Somit können die Studierenden ab heute mit der Planung ihres Semesters sowie der Erstellung ihres Stundenplans für das Wintersemester beginnen.

Wie das Prorektorat Studium und Lehre mitteilte, wird eine vollständige Rückkehr zur Präsenz nicht möglich sein. Großveranstaltungen mit über 85 Teilnehmenden werden aufgrund der erforderlichen Hygienemaßnahmen weiterhin überwiegend digital ausgebracht. Darüber hinaus wird es am Dienstag und Mittwoch vor allem in den Lehramtsstudiengängen digital ausgebrachte Lehrveranstaltungen geben.

Gleichwohl werden die meisten Studierenden die Gelegenheit haben, wieder vor Ort zu studieren und in Kontakt zu Kommiliton*innen und Lehrenden zu treten. Die PH bittet um Verständnis, wenn trotz der intensiven Bemühungen aller Beteiligten möglicherweise nicht alles reibungsfrei funktionieren sollte. Das Wintersemester stellt in gewisser Weise ein Übergangssemester auf dem Weg zur nachpandemischen Normalität dar.

Um die Überprüfung der 3G-Regeln, zu der die Hochschule nach wie vor verpflichtet ist, so problemlos wie möglich zu gestalten, möchte die PH auch weiterhin für die kostenlosen Impfungen werben. Für die nicht Geimpften oder Genesenen wird es keine Testmöglichkeit direkt an der PH geben. Informationen über Testangebote in Weingarten gibt es hier: https://www.weingarten-online.de/Startseite/Leben+_+Freizeit/corona.html.

Die PH weist darauf hin, dass Testungen ab dem 11. Oktober nicht mehr kostenfrei sein werden. Den Hochschulen wurden auch keine Mittel hierfür zur Verfügung gestellt. Die PH bittet daher, von Anfragen abzusehen.

„Wir hoffen und wünschen uns, dass das Wintersemester trotz der nach wie vor komplexen Rahmenbedingungen ein für Sie schönes und erfolgreiches wird und freuen uns auf den Start am 11. Oktober“, erklärt der Prorektor für Lehre und Studium Prof. Dr. Bernd Reinhoffer.

Stand: 23.09.2021

Ministerin ruft Studierende für den Herbst zur Rückkehr an die Hochschulstandorte auf

Zum Ende der Vorlesungszeit hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in einem persönlichen Schreiben die Studierenden für den Herbst zur Rückkehr an die Studienorte aufgerufen. Nach drei langen für viele belastenden Onlinesemestern solle das Wintersemester 2021/2022 wieder ein Präsenzsemester werden – das haben die Ministerin und die Vorsitzenden der Rektorenkonferenzen der baden-württembergischen Hochschulen in einem Gespräch gemeinsam bekräftigt.

Die Hochschulen kennen den rechtlichen Rahmen, in dem sie nun das Wintersemester in einem Mix aus viel Präsenz-, ergänzt durch Online- und Hybrid-Formaten planen können. Helfen werden ihnen dabei Erfahrungen, die sie bereits im Sommersemester mit den Möglichkeiten von Präsenzveranstaltungen gemacht haben.

„Kommen Sie wieder zurück an Ihre Hochschulen“, schreibt Theresia Bauer in einem persönlichen Brief vor allem an die 360 000 Studierenden im Land. „Nutzen Sie die vielfältigen Angebote in Präsenz, nutzen Sie die Angebote der Studierendenwerke, insbesondere die Studierendenwohnheime, tragen Sie dazu bei, dass Hochschule wieder erfahrbar und erlebbar wird!“

„Was zunehmend in den vergangenen Wochen und Monaten gefehlt hat“, schreibt die Ministerin, „war die unmittelbare Be¬gegnung am Studienort, der direkte hochschulische Diskurs und der akademische Streit, aber auch das ein Studierendenleben prägende Miteinander von Lerngruppen, Hochschulsport, Mensabesuch und – nicht zu vergessen – von Gelegenheiten miteinander zu feiern.“

Zwei Schlüssel: Abstand verringern und Impfquote erhöhen
Ein Schlüssel für einen Hochschulbetrieb mit hohem Präsenzanteil sind die Abstandsregeln. Dem Wunsch der Hochschulen entsprechend hat das Ministerium diese in der Corona-Verordnung Studienbetrieb so angepasst, dass viele kleinere und mittlere Veranstaltungen in Präsenz angeboten werden können. Voraussetzung für eine Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 Metern ist, dass Studierende, die an einer Lehrveranstaltung teilnehmen, getestet, geimpft oder genesen sind und eine Maske tragen. Dann sind Präsenzveranstaltungen mit bis zu 60 Prozent der Kapazität der Räume oder, sofern die Inzidenz unter 50 liegt, sogar bis zu 75 Prozent möglich. Für kleinere Veranstaltungen mit bis zu 35 Studierenden, etwa Seminare oder Übungen, können Räume inzidenzunabhängig sogar vollständig ausgelastet werden.

„Die Voraussetzungen sind geschaffen. Das kommende Semester kann eine neue Qualität an studentischem Leben, an hochschulischem Miteinander und an Präsenzlehre eröffnen“, betonte Theresia Bauer.

Der entscheidende Schlüssel für mehr Präsenz ist allerdings eine möglichst hohe Impfquote, wie Theresia Bauer betonte: „Vor diesem Hintergrund kann ich nur nochmals meinen Appell an Sie alle wiederholen: Lassen Sie sich impfen, tragen Sie so dazu bei, dass auch im Falle wieder steigender Infektionszahlen ein Studienbetrieb in Präsenz erhalten bleiben kann.“ Alle seien impfberechtigt, genügend Impfstoff vorhanden.

Großer Dank für Engagement, Leidenschaft und Einsatz
Ministerin Theresia Bauer nutzte ihr Schreiben auch, um Dank zu sagen: „Die Hochschulen - Dozierende, Mitarbeitende und Studierende - haben in einem großartigen gemeinsamen Kraftakt dazu beigetragen, dass trotz der pandemiebedingten Einschränkungen über mehrere Semester hinweg ein erfolgreiches Studieren ermöglicht werden konnte.“ Die Ministerin dankte ausdrücklich allen Beteiligten, die „mit viel Engagement, Leidenschaft und persönlichem Einsatz“ ihren Beitrag geleistet haben.

Text: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Stand: 12.08.2021

Mobiles Impfteam kommt an die PH

Am Freitag, 30. Juli, können sich Studierende auch ohne Termin direkt an der PH impfen lassen. Ein mobiles Impfteam wird von 9 bis 14 Uhr in der Pausenhalle S.016 im Schlossbau Corona-Impfungen mit BioNTech und Johnson & Johnson verabreichen. Bereits am Mittwoch, 28. Juli, wird das Impfteam zwischen 7 und 13 Uhr auch auf dem Wochenmarkt in Weingarten sein.

Es können sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen durchgeführt werden. Das Impfintervall von 21 Tagen muss dabei gewährleistet werden. Ebenfalls können sogenannte „Boosterimpfungen“ durchgeführt werden (Impfung nach Erkrankung). Hier muss ein PCR-Nachweis der Erkrankung vorgelegt werden. In diesem Fall ist eine Impfung nach vier Wochen möglich.

Wer sich impfen lassen möchte, kann sich vorab unter www.impfen-bw.de registrieren, dies ist aber nicht notwendig. Sollte die Vorabregistration durchgeführt worden sein, ist es notwendig, dass der Laufzettel, Anamnesebogen und Aufklärungsbogen ausgedruckt mitgebracht wird.

Wer einen Impfpass hat, kann diesen gerne mitbringen, alternativ wird ein Ersatzdokument ausgestellt.

Die Hochschulleitung ruft dazu auf: „Bitte nehmen Sie diese Möglichkeiten so weit möglich wahr, um uns nach drei langen Online-Semestern in Folge im Herbst zu einem möglichst normalen Studienbetrieb mit möglichst vielen Präsenzveranstaltungen zurückkehren zu lassen.“

Stand: 23.07.2021

Minister rufen Studierende zur Impfung auf

„Eine hohe Impfquote ist der Schlüssel für einen möglichst regulären Studienbetrieb im kommenden Wintersemester“, appelliert die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer an die Studierenden. Und Gesundheitsminister Manne Lucha ergänzt: „Das Impfen ist der zentrale Schlüssel beim Kampf gegen die Pandemie und für die Rückkehr zur Normalität an den Hochschulen und in der gesamten Gesellschaft.“

Mit weiteren Impfangeboten für Studierende wollen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Gesundheitsminister Manne Lucha ein Wintersemester mit deutlich mehr Präsenzlehre an den Hochschulen des Landes ermöglichen. „Machen Sie einen Impftermin aus“, sagte Theresia Bauer in einem Videoaufruf an die Studierenden, „denn das ist die Voraussetzung dafür, dass das nächste Semester wieder ein Präsenzsemester werden kann, nach den drei Corona-bedingten Onlinesemestern, die Sie hinter sich haben. Der Impfschutz ist die Voraussetzung, dass Sie wieder auf dem Campus zusammenkommen können. Es ist genügend Impfstoff vorhanden, Sie sind alle impfberechtigt!“

„Das Impfen ist der zentrale Schlüssel beim Kampf gegen die Pandemie. Mit dem Impfangebot speziell für Studierende in den baden-württembergischen Impfzentren unterstützt die Landesregierung die schnellstmögliche Rückkehr zur weitgehenden Normalität an den Hochschulen – und in der gesamten Gesellschaft. Mit Aktionen wie dieser machen wir auch deutlich: Jetzt heißt es dranbleiben beim Impfen“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha.

Zusammen mit den Hochschulen und Impfzentren werden Impfangebote so koordiniert, dass die vorhandenen Kapazitäten und Kontingente vor Ort umfassend ausgeschöpft werden können. Auch die Beschäftigten an den Hochschulen, die noch nicht geimpft sind, können von diesem Angebot profitieren, ebenso Studierende, die in Baden-Württemberg wohnen und außerhalb von Baden-Württemberg studieren. Es werden – je nach Verfügbarkeit - mRNA- und Vektor-Impfstoffe zur Wahl angeboten.

Mobiles Impfteam kommt an die PH

So wird am Freitag, 30. Juli, von 9 bis 14 Uhr ein mobiles Impfteam in der Pausenhalle im Schlossbau der PH Impfungen auch ohne Termine durchführen. Außerdem können sich Studierende und Beschäftigte der PH am Mittwoch, 28. Juli, von 7 bis 13 Uhr auch auf dem Wochenmarkt in Weingarten impfen lassen. Mehr Infos zu diesen und weiteren Impfaktionen finden Sie auf der Corona-Webseite der PH.

Neueste Corona-Verordnung öffnet Hochschulen Spielräume

Die seit Anfang Juli gültige Corona-Verordnung Studienbetrieb gibt den Hochschulen Öffnungsperspektiven. Die Hochschulen sind aktuell dabei, zu planen, wie das kommende Wintersemester verantwortungsvoll aus einem Mix aus Präsenz-, Online- und Hybrid-Formaten ausgestaltet werden kann. „Unser Ziel und das Ziel der Hochschulen ist, nach drei langen Online-Semestern in Folge im Herbst zu einem möglichst normalen Studienbetrieb zurückzukehren mit möglichst vielen Präsenzveranstaltungen auf dem Campus: Nicht immer nur am Bildschirm, sondern mit Begegnung, mit echten sozialen Kontakten und mit gemeinsamem Diskurs“, sagte Theresia Bauer.

Baden-Württemberg ist damit eines der ersten Länder, die bereits im laufenden Sommersemester rechtliche Regelungen geschaffen haben, die gezielt Modell für das Regelungsregime des Wintersemesters sein sollen.

Stand: 23.07.2021

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Landratsamt Ravensburg

Landkreis Ravensburg bleibt dran

Weitere Impfaktionen vor Ort geplant - Impfen ohne Termin im Kreisimpfzentrum während der Öffnungszeiten

Nachdem das Kreisimpfzentrum Ravensburg diese Woche bereits vielfältig erfolgreich im Einsatz war, unter anderem im Rahmen des Impfens ohne Termin und auf dem Welfenfest in Weingarten, erweitern wir unser Angebot nochmals und führen folgende zusätzliche Impfaktionen durch:

  • „Impfen ohne Termin“
    Täglich im Kreisimpfzentrum während der Öffnungszeiten. Diese sind Mo, Di, Do, Fr von 7 Uhr bis 15 Uhr und Mi, Sa, So von 7 Uhr bis 20:30 Uhr, alle Impfstoffe vorhanden
  • „Impfen im Nachtleben“
    Freitag, 16. Juli, Ravensburg Marienplatz vor dem „Babiole“, 17 Uhr bis 23Uhr, Johnson&Johnson
  • „Impfen auf dem Wochenmarkt"
    - Samstag, 17. Juli, Ravensburg Marienplatz vor der Deutschen Bank, 7 Uhr bis 13 Uhr, BioNTech
    - Montag, 19. Juli, Leutkirch im Allgäu, 7 Uhr bis 13 Uhr, Johnson&Johnson
    - Mittwoch, 21. Juli, Wangen im Allgäu,gegenüber Stoffels Stadtbräu, Eselberg 4, 7 Uhr bis 13 Uhr, Johnson&Johnson
  • „Ruten-Test-und Impfaktion-Kuppelnau“
    Freitag, 23. Juli, 15 Uhr bis 22 Uhr,Samstag, 24. Juli und Sonntag, 25. Juli, 11 Uhr bis 22 Uhr, weitere Details folgen unter www.rv.de

Das Interesse an den Aktionen kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden, daher bitten wir um Verständnis, sollte es zu Wartezeiten kommen. Wer nicht so flexibel ist kann mittels eines eigenen Buchungssystems ganz unkompliziert einen Termin buchen. Dies ist auch telefonisch unter 0751/85-5159 möglich.

Die Corona-Pandemie hat unser Leben verändert: lange Zeit haben wir uns privat und beruflich massiv einschränken müssen und darauf geachtet, Leben zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Mit Start der Corona-Schutzimpfungen Anfang des Jahres haben wir einen wesentlichenBaustein zur Bekämpfung der Pandemie an die Hand bekommen. Mittlerweile ist ausreichend Impfstoff verfügbar, so dass an alle Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren ein Impfangebot gemacht werden kann. Nur mit einer hohen Impfbereitschaft und einem vollständigen Impfschutz wird es uns gelingen, die Pandemie einzudämmen.

Stand: 19.07.2021
Quelle: Landratsamt Ravensburg

Verordnungen

1. Corona-Verordnung des Landes
2. Corona-Verordnung zum Studienbetrieb
3. Hygienekonzept der PH Weingarten

Aktuelle Inzidenz im Landkreis Ravensburg laut RKI


Coronatest

Hier können sich Studierende und Beschäftigte der PH zum Test anmelden.

Formular zur Datenerhebung

Zur Dokumentation der Besuche von Lehr- und anderen Veranstaltungen steht das folgende Formular zur Verfügung: Formular Datenerhebung (pdf)

Studentische Arbeitsplätze

Die studentischen Arbeitsplätze können über den DFN-Terminplaner gebucht werden. Die Links finden Sie in der folgenden Übersicht (pdf).

Terminplaner FACH Technik


Quarantänefälle

Beschäftigte und studentische Hilfskräfte müssen einen Quarantänefall, der für sie vom Gesundheitsamt angeordnet wird, zwingend der Personalabteilung melden.

0751/501-8227

personalabteilung(at)vw.ph-weingarten.de

Bitte beachten Sie die Hinweise für den Fall einer Quarantäne.


Hotlines

Landesgesundheitsamt:
0711 904-39555

Gesundheitsamt Ravensburg:
0751 85-5050


Risikogebiete

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de.


Ansprechpartner


Stand: 02.11.2021 | 18:00 Uhr

Bitte aktualisieren Sie ggf. Ihren Browser (z.B. über "Strg + F5").


Bei Fragen zu dieser Seite steht Ihnen die Pressestelle per E-Mail an pressestelle@ph-weingarten.de gerne zur Verfügung.

Zertifikat seit 2016 audit familiengerechte hochschule