Home » Die PH » Aktuelles
Nachhaltigkeit und globale Verantwortung im Textilkonsum >
< „Wir müssen ganzheitlich über Kinderarmut denken“

DAAD-Preis an syrischen Lehrer im IGEL–Programm

30.12.2020 Von: Winfried Abt

Der syrische Lehrer Alaa Almuharjiri, Studierender im IGEL-Programm der PH Weingarten zur Integration geflüchteter Lehrerinnen und Lehrer, erhielt den diesjährigen DAAD-Preis der PH Weingarten.


An der Pädagogischen Hochschule Weingarten wird traditionell an der Akademischen Jahresfeier der DAAD-Preis übergeben. Mit diesem werden Studierende ausgezeichnet, die sich durch besondere Leistungen im Studium sowie durch bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben. In diesem Jahr wurde Herr Alaa Almuhajiri mit dem Preis ausgezeichnet, die Preisübergabe fand aufgrund der Pandemie allerdings nur digital per Zoom statt und soll im nächsten Jahr nachgeholt werden.

Herr Alaa Almuharjiri ist Studierender im IGEL-Programm der PH Weingarten zur Integration geflüchteter Lehrerinnen und Lehrer. Das Programm bietet im Ausland ausgebildeten Lehrkräften die Möglichkeit zur Requalifizierung, wenn sie den Lehrberuf in Deutschland wieder aufnehmen möchten. Herr Almuharjiri war zuvor für das Lehramt im Fach Mathematik an der Al Furat Universität in Deir Ezzor/Syrien mit einem Bachelor Abschluss in Naturwissenschaften ausgebildet worden. In ihrer Würdigung betonte Frau Prof. Dr. Katja Kansteiner, die Leiterin des IGEL- Programms: „Mit großem Elan und unermüdlichem Einsatz bearbeitete Herr Almuharjiri die Präsenz- und Selbstlernaufgaben und trieb den Aufbau seiner Sprachkompetenz in Deutsch voran.“ Sie führte aus, dass er in der Zusammenarbeit mit anderen IGEL-Studierenden immer unterstützend wirkte, sowohl in fachlichen Fragen als auch in Fragen der Lebensorganisation, obwohl er selbst, um seinen Lebensunterhalt zusammenzubekommen, alle Zeit neben seinen Studien zum Jobben brauche. Seinen Einsatz und seine offene Art habe er auch dann aufrechterhalten, als er erfuhr, dass seine Familie aus einer der im Türkei-Syrienkonflikt bombardierten Städte fliehen musste.

Trotz der erheblichen Belastungen zögerte Herr Almuharjiri aber nie, für Informations- und Repräsentationsaufaben des IGEL-Projektes zur Verfügung zu stehen oder aber auch Mitstudierende bei ihrer Studien- und Forschungsarbeit zu unterstützen. Im Sommer dieses Jahres hat er zusätzlich begonnen, ein Schulbuch für Vorbereitungsklassen auf Arabisch zu erstellen, damit Eltern mit noch wenig Deutschkenntnissen ihre Kinder bei den Hausaufgaben unterstützen können. An der Zoom-Zeremonie nahmen neben Frau Prof. Dr. Kansteiner aus dem IGEL-Projekt Frau Anika Schneider teil, sowie aus dem Akademischen Auslandsamt, das den DAAD-Preis beantragt hatte, der Leiter, Herr Dr. Tim Kaiser und die Mitarbeiterin Frau Beate Irion. Alle waren sich einig, dass Herr Almuhajiri sich in einer nicht einfachen Lebenssituation in einem besonderen Maß für viele Aufgaben einbringt, über die das gegenseitige Verstehen wächst und Integration gelingt. Er zeige eine besondere Qualität interkultureller Kompetenz und sei ein würdiger DAAD- Preisträger.


Zertifikat