Home » Die PH » Aktuelles
PH Weingarten ab 5. Oktober wieder geöffnet >
< Nachruf: Gisela Böhm verstorben

Daumen hoch für die „DRK First Responder“ – Bevölkerung gefragt

01.10.2020

Große Freude bei den engagierten Studierenden: Die „DRK First Responder – Retten rund um den Campus“ wurden beim diesjährigen Förderpreis „Helfende Hand, ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz“ vom Bundesinnenministerium (BMI) in der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ nominiert. Gleich mehrere Kooperationspartner tragen das Projekt: der DRK-Kreisverband Ravensburg e.V., der DRK-Ortsverein Weingarten e.V. sowie die Pädagogische Hochschule (PH) und die RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten. Unter allen Nominierten wird auch ein Publikumspreis vergeben: Die Bevölkerung kann die First Responder per Abstimmung im Internet unterstützen.


Viele Kooperationspartner – ein Dienst

Mit der Gründung im März 2012 der First Responder wurde deutschlandweit Neuland betreten. Bei dem Projekt an der Hochschule übernehmen Studierende in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Professoren die Aufgaben einer Helfer-vor-Ort-Gruppe. Medizinische Notfälle während Vorlesungen oder schulischen Veranstaltungen sind nämlich keine Seltenheit: Sie reichen von Unterzucker über Asthmaattacken bis hin zu epileptischen Anfällen. Die First Responder helfen in solchen Fällen schnell, fachkundig und unkompliziert bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Bei Campus-Partys und Hochschulveranstaltungen übernehmen sie auch Sanitätsdienste. Außerdem unterstützen sie den DRK-Ortsverein Weingarten.

Wichtiges Bindeglied bei Notfällen

Der Hochschul-Campus liegt im oberen Bereich Weingartens inmitten eines Wohngebietes. Hier sind auch ein Kindergarten und eine Schule beheimatet. Sie profitieren ebenso wie die Anwohner von der schnellen Hilfeleistung der First Responder, immerhin handelt es sich um weitere 2500 Menschen. Die First Responder werden bei zeitkritischen Notfällen auf und im Umkreis des Campus von der Rettungsleitstelle alarmiert und leisten am Einsatzort Erste Hilfe. Die Studierenden setzen so ihr vorhandenes rettungsdienstliches Wissen effektiv ein und erhalten dafür die notwendigen Ausbildungen kostenlos. Die Kooperationspartner Prof. Dr. Jörg Wendorff, Dekan an der RWU, und Gerhard Krayss, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, freuen sich über die Nominierung besonders für die Engagierten. Ist doch die Nominierung bereits eine Auszeichnung für deren Engagement.

 

Publikum entscheidet

Mehrere Auszeichnungen hat das innovative Projekt bislang erhalten, nun können zwei weitere hinzukommen. Neben dem Bundespreis, der Ende November vergeben wird, gibt es auch einen Publikumspreis unter den Nominierten aller Kategorien. Die First Responder müssen sich dafür mit anderen ebenfalls herausragenden Projekten messen. An dem Punkt ist auch die Bevölkerung gefragt: Wer das Engagement der First Responder gut findet, kann es unterstützen und im Internet bis Ende November dafür abstimmen. Und hier geht es zum Link: 

https://www.helfende-hand-foerderpreis.de/die-projekte/2020/retten-rund-um-den-hochschulcampus

Übersicht über alle nominierten Projekte:

https://www.helfende-hand-foerderpreis.de/die-verleihung/2020-1

 

Quelle: DRK angeben.

 

 

 

 

 


Zertifikat