Website des
Forschungszentrums für Erwachsenenbildung
Link: Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Link: www.ph-weingarten.de
 










































 

Personalentwicklung als Führungsaufgabe der Schulleitungen

Projektvorstellung

Das Projekt „Personalentwicklung als Führungsaufgabe der Schulleitungen“ wurde von

Januar 2012 bis Dezember 2013 durchgeführt. Es handelt sich um ein internationales, von der

Internationalen Bodensee Hochschule (IBH) gefördertes Projekt zur Identifizierung von Gelingensbedingungen der Etablierung von Personalentwicklung an Schulen. Forschungsleitende Fragen waren: Unter welchen Umständen gelingt es, Personalentwicklung an Schulen zu verankern? Was ist in diesem Zusammenhang förderlich oder auch hinderlich? Neben der PH Weingarten waren die PH St. Gallen sowie die PH Vorarlberg an diesem Projekt beteiligt. Die beteiligten Hochschulen führten die methodisch abgestimmten Forschungsschritte in ihrem jeweiligen Bundesland bzw. Kanton durch. Um eine enge Abstimmung der Projektpartner*innen zu gewährleisten, fanden regelmäßig Projekttreffen aller am Projekt beteiligten Mitarbeiter*innen statt. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang recht herzlich bei allen beteiligten Partner*innen bedanken. Ganz besonderer Dank gebührt den Schulleitungen und Lehrkräften der Schulen, die sich an der Studie beteiligt haben sowie den für diese Schulen zuständigen Schulrät*innen.

Methodisches Vorgehen

Das Projekt wurde sich in zwei Forschungsphasen gegliedert, in eine quantitative sowie eine vornehmlich qualitative. Die quantitative Phase fand 2011 als Vorstudie zum eigentlichen IBH-Projekt statt. In dieser Phase fand eine Schulleitungsbefragung in Baden-Württemberg statt (Vollerhebung). Auf Grundlage dieser Ergebnisse wurden Schulen anhand von Kriterien gefiltert (z.B. Verteilung Stadt/Land, männliche und weibliche Schulleitungen, Verteilung der Schulen über alle Regierungspräsidien und möglichst viele Schulämter in Baden-Württemberg) und angefragt, ob Sie bereit wären an einer weiteren Forschungsphase teilzunehmen. In der daran anschließenden qualitativen Forschungsphase standen die Perspektive verschiedener Ebenen bzw. Akteure zum Thema Personalentwicklung im Mittelpunkt des Interesses, immer unter dem Gesichtspunkt "Wie gelingt Personalentwicklung"? Die drei Ebenen, die dabei berücksichtigt wurden, sind das Schulamt als unterste Ebene der Schulaufsicht, die Schulleitungen sowie die Lehrkräfte. Mit diesen Akteuren wurden leitfadengestützte Interviews geführt. Die Art der Interviews wurde an die jeweilige Gruppe angepasst. Mit den Schulämtern wurden Telefoninterviews und mit den Schulleitungen Einzelinterviews an den Schulen geführt. Die Interviews mit den Lehrkräften fanden als Fokusgruppengespräch ebenfalls an der jeweiligen Schule statt. Begleitet wurden die Interviews durch eine Online-Fragebogenerhebung in den Kollegien der beteiligten Schulen und durch eine Dokumentenanalyse von für Personal- oder Schulentwicklung relevanten Dokumenten der Einzelschule. Ein Schwerpunkt war eine vergleichende Perspektive zwischen der Wahrnehmung der Lehrkräfte und der Schulleitung. Insgesamt wurden Interviews an 13 Schulen geführt. Diese wurden inhaltsanalytisch ausgewertet. Zur Unterstützung des Auswertungsprozesses wurde auf die Software MAXQDA zurückgegriffen. Um eine hohe Vergleichbarkeit innerhalb des internationalen Projektteams zu gewährleisten, wurden Codier-Trainings durchgeführt, bei denen mehrfach eine Intercoder-Reliabilität von ≥ 0.7 erreicht wurde.

 

Ergebnisse

Mit Beendigung der ersten, quantitativen Forschungsphase, wurde ein Zwischenbericht erstellt und im April 2012 an die Schulen sowie an die Staatlichen Schulämter und die Regierungspräsidien in Baden-Württemberg geschickt. In diesem Bericht wurden die Ergebnisse der Schulleitungsbefragung aufbereitet, statistisch ausgewertet und visualisiert.

Zum Abschluss des Projekts und zur Dissemination und Diskussion der Ergebnisse wurde am 06.12.2013 die Theorie-Praxis-Tagung „Personalentwicklung in der Schule“ an der PH Weingaren veranstaltet. Die Ergebnisse des Projekts wurden 2014 in der Publikation „Gelingende Personalentwicklung in der Schule“ veröffentlicht (erschienen im Studien Verlag). Ebenfalls aus dem Projektkontext hervorgegangen ist die Tagung "Personalentwicklung als Schulführungsaufgabe - Führungstrend als Notwendigkeit?" an der PH StGallen im August 2013.

Im Nachgang des Projekts entstanden ist der 2015 bei Klinkhardt erschienene Sammelband

Personalentwicklung in der Schule zwischen Fremdsteuerung und Selbstbestimmung“.

 

Kontakt:              Prof. Dr. Katja Kansteiner
                              Christoph Stamann



   



 
DruckansichtDruckansicht

Teilen

Share on facebook Share on facebook Share on facebook