Website des Faches
Musik
Link: Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Link: www.ph-weingarten.de
 
 

Aufnahmeprüfung (Eignungsprüfung) Lehramt

Wollen Sie im Sommersemester an einer Pädagogischen Hochschule mit dem Studium beginnen, müssen Sie sich bis zum 15.01. um einen Studienplatz bewerben. Wollen Sie im Wintersemester an einer Pädagogischen Hochschule mit dem Studium beginnen, müssen Sie sich bis zum 15.07. um einen Studienplatz bewerben.

 

Wenn Sie dabei das Fach Musik wählen, benötigen Sie bei Ihrer Studienplatzbewerbung zusätzlich zur Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel das Abiturzeugnis) den Nachweis, dass Sie die Aufnahmeprüfung in Musik bestanden haben oder davon befreit sind. Ob Sie von der Prüfung befreit werden können, entnehmen Sie bitte dem Merkblatt zur Befreiung von der Musikaufnahmeprüfung.


Da die Bescheinigung über das Bestehen der Aufnahmeprüfung zur Studienzulassung für die nachfolgenden beiden Studienjahre an allen Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg berechtigt, können Sie die Aufnahmeprüfung bereits vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung ablegen.

 

Melden Sie sich dazu spätestens vier Wochen vor dem gewünschten Termin mit dem Antrag zur Teilnahme an der Musikaufnahmeprüfung beim Studierendensekretariat der Pädagogischen Hochschule Weingarten (Kirchplatz 2, 88250 Weingarten) an und erscheinen Sie pünktlich zum Prüfungstermin (siehe unten). Wenn Sie der Prüfung unentschuldigt fernbleiben, gilt sie als nicht bestanden!

 

 

Nächste Termine (jeweils 09:00 Uhr, Festsaal Schlossbau)


- Freitag, 07.07.2017   (Anmeldeschluss: 01.06.2017)
- Freitag, 01.12.2017   (Anmeldeschluss: 01.11.2017)

 

Die Aufnahmeprüfung für das Fach Musik dauert in der Regel 20 Minuten je Bewerber/in. Sie erstreckt sich auf die folgenden Teilgebiete:

 

1.   Instrumentalspiel: Vortrag zweier vorbereiteter Instrumentalstücke unterschiedlichen Charakters, die den gegenwärtigen Leistungsstand erkennen lassen (Niveau entsprechend einem qualifizierten Einzelunterricht von mind. vier Jahren). An die Stelle eines vorbereiteten Stückes kann eine Improvisation treten.
Wenn ein Melodieinstrument oder Schlagzeug vorgespielt wird, müssen zusätzlich Grunderfahrungen mit einem Akkordinstrument nachgewiesen werden (Niveau entsprechend einem Unterricht von ca. 3-6 Monaten).

 

2.   Gesang: Vortrag eines vorbereiteten Gesangsstückes (Volks- oder Kunstlied).
Es wird keine ausgebildete Stimme erwartet.

 

3.   Musiktheorie/Gehörbildung: Nachweis von Grundkenntnissen der Musiktheorie in Verbindung mit Gehörbildung; z.B.:
- Bezeichnen und Hören von Intervallen (Feinbestimmung)
- Bezeichnen und Hören von Akkorden: Dur, Moll (incl. Umkehrungen); übermäßig; vermindert;
  Dominantseptakkord
- Notieren einer Kadenz in enger Lage (Vorgabe: Funktionsbezeichnungen)
- Notieren von Tonleitern (Dur; Moll natürlich - harmonisch - melodisch; Kirchentonarten)
- Einfaches zweitaktiges Rhythmusdiktat
Lektüre zur Vorbereitung: Wieland Ziegenrücker: A B C Musik - Allgemeine Musiklehre. Wiesbaden: Verlag Breitkopf & Härtel.

 

4.   Kolloquium; z.B.: Musikalische Interessen, Vorbildung, Umgang mit Ensembles, Berufsvorstellungen.

 

 

Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen zu den Prüfungsinhalten an:

 

  • Dipl.-Musiklehrerin  Ingeborg Kempter (kempter@ph-weingarten.de )

 
DruckansichtDruckansicht
 
 
Fischhalterhaus und Torgebäude