Home » Forschung » FuN-Kolleg "Heterogenität" » Teilprojekt 7: Förderung eines Lernens aus Fehlern an Grundschulen

Teilprojekt 7: Förderung eines Lernens aus Fehlern an Grundschulen

An der Pädagogischen Hochschule Weingarten ist zum 1. August 2019 ein Stipendium im FuN-Kolleg "Heterogenität" imTeilprojekt 7: "Förderung eines Lernens aus Fehlern an Grundschulen" (Prof. Dr. Robert Grassinger, Pädagogische Psychologie) zu vergeben (Kennziffer: Teilprojekt 7 / 383).

Die Vergabe des Stipendiums erfolgt mit dem Ziel der Promotion.

Projekt- und Aufgabenbeschreibung
Grundschullehrkräfte geben ihren Schüler(inne)n im Unterricht regelmäßig Rückmeldung zu Fehlern, die diese machen. Dabei unterscheiden sich Grundschüler(innen) darin, inwieweit sie aus diesem Fehlerfeedback lernen, nicht zuletzt aufgrund unterschiedlicher Fähigkeiten zum selbstregulierten Lernen (Boekaerts, 2006; Boekaerts & Niemivirta, 2000; Winne & Hadwin, 1998) und motivationalen Zielen und Überzeugungen (Grassinger & Dresel, 2017; Grassinger, Steuer, Berner, Zeinz, Scheinpflug & Dresel, 2015). Pädagogisch betrachtet erscheint es erstrebenswert, ein Lernen aus Fehlern zu unterstützen, da dies als besonders lernförderlich angesehen wird und dazu beiträgt, Wissenslücken zu schließen, Fehlkonzepte zu verändern und negatives Wissen aufzubauen (Cannon & Edmondson, 2001; Gartmeier, Bauer, Gruber & Heid, 2008; Hascher & Hagenauer, 2010; Oser, 2014, 2015; Oser & Spychiger, 2005; Weinert, 1999). Ziel des Projektes ist, zu einem Verständnis darüber beizutragen, wie ein Lernen aus Fehlern angesichts der Unterschiedlichkeit von Grundschüler(inne)n unterstützt werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene empirische Studien geplant, realisiert, ausgewertet und deren Ergebnisse veröffentlicht. Dies umfasst auch die Arbeit an geeigneten Messinstrumenten und die Präsentation der Ergebnisse auf wissenschaftlichen Tagungen.

Bewerbungsvoraussetzungen
Das Stipendium wird nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz (LGFG) des Landes Baden-Württemberg und nach der entsprechenden Satzung der PH Weingarten vergeben. Das Grundstipendium beträgt voraussichtlich 1.000€ monatlich.

Die Pädagogische Hochschule hat sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil in Lehre und Forschung zu erhöhen und fordert entsprechend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bitte richten Sie Ihre Online-Bewerbung in einem PDF-Dokument unter Verwendung des Bewerbungsformulars und mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien inkl. Hochschulzugangsberechtigung, evtl. dienstliche Beurteilung durch die Schulleitung) spätestens bis zum 26. Oktober 2018 per E-Mail an: rektorat@ph-weingarten.de.

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Kennziffer "Teilprojekt 7 / 383" an.

Im Fall von Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Robert Grassinger (grassinger(at)ph-weingarten.de) oder an die Sprecherin des Kollegs an der PH Weingarten, Prof. Dr. Stefanie Schnebel, Telefon 0751/501-8352, E-Mail: schnebel(at)ph-weingarten.de.

Hinweis: Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens nach einer Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Zertifikat