Home » Forschung » Forschungsprojekte

Aktuelle Forschungsprojekte

ERASMUS+ Projekt zu Professionellen Lerngemeinschaften bewilligt
Zum Herbst 2019 wurde das ERASMUS+ Projekt TePinTeach (Professional Learning Communities as a means for bringing teacher professionalization in teacher education) bewilligt. Das Projekt entwickelt, begleitet und evaluiert Professionelle Lerngemeinschaften von Studierenden im Studium sowie von Mentor*innen und Praktikant*innen in Schulpraxisphasen. Die PH Weingarten kooperiert dabei mit den Universitäten Trondheim, Málaga, Zypern, mit der PH Vorarlberg sowie der Schulaufsicht Linköping. Die Leiterin des internationalen Projektes ist Frau Professorin Dr. Katja Kansteiner.

Internationalisierung der Lehramtsausbildung
Gemeinsam mit Partnern in den USA, Indien und Chile und mit der Förderung des DAAD zielt die PH Weingarten unter der Leitung von Prorektor Prof. Dr. Wolfgang Müller im Projekt ILAP ab August 2019 darauf ab, systematisch die Lehramtsausbildung zu internationalisieren, Mobilitäten auszubauen und internationale Hochschulkooperationen zu stärken.

Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen im Auftrag des Kultusministeriums
Prof. Dr. Susanna Roux erstellt im Auftrag des KM ein Planungskonzept zur Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen für Fortbildungsleitungen im Bereich Sprachbildung und Sprachförderung an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg.

Gelingensbedingungen für den Einsatz digitaler Medien in der Grundbildung
Jun.-Prof. Dr. Ilka Koppel hat beim BMBF das Projekt GediG (Gelingensbedingungen für den Einsatz digitaler Medien in der Grundbildung) eingeworben. Der aktuelle Diskurs über den Einsatz digitaler Medien und die neuen Ergebnisse der LEO-Studie - 6,2 Millionen deutschsprechende Erwachsene haben lediglich geringe literale Kompetenzen - zeigen, wie relevant ein kompetenter Umgang mit digitalen Medien ist, um nicht vom Ausschluss gesellschaftlicher Teilhabe bedroht zu sein (sowohl aufgrund geringer literaler als auch medienbezogener Kompetenzen). Mit einer Laufzeit von drei Jahren und mit zwei MitarbeiterInnen wird Ilka Koppel erforschen, wie digitale Medien in der Alphabetisierung und Grundbildung gewinnbringend eingesetzt werden können.

Förderung des Projekts IGEL zur Integration geflüchteter Lehrkräfte durch den DAAD
Das Projekt Integration geflüchteter Lehrkräfte (IGEL) unter Leitung von Frau Prof. Dr. Katja Kansteiner wird durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst innerhalb zweier Förderlinien gefördert (2018-2019). Im Programm Welcome wird die Begleitung geflüchteter Studierender im Lehramtsstudium durch studentische Buddies findanziert. Im Programm Integra fördert der DAAD die Entwicklung und Durchführung eines Angebots, das geflüchtete Lehrkräfte auf ein verkürztes Lehramtsstudium an der PH Weingarten vorbereitet.

Projekt zur Förderung von mediendidaktischer Kompetenzen im Lehramtsstudium
Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg fördert in den Jahren 2017-2019 im Rahmen des Programms digital@bw: Förderprogramm zur Entwicklung innovativer Strukturen, Formate und Lehrinhalte bzw. –angebote in der Lehrerbildung eine Kooperation zwischen PH Weingarten und der Eberhard Karls Universität Tübingen. Das Projekt TPACK 4.0 wird an der PH Weingarten von Frau Juniorprofessorin Dr. Sarah Lukas geleitet und zielt auf interdisziplinäre, praxisorientierte und forschungsbasierte Förderung mediendidaktischer Kompetenzen von Lehrkräften ab.

Internationale Bodenseehochschule fördert drei Schwerpunkte und ein Lehrprojekt
In der Auschreibungsrunde 2018 der Internationalen Bodenseehochschule werden vier Projekte mit Beteiligung der PH Weingarten gefördert:

Das Projekt Familienzentren als Orte sozialer Innovation, das von Frau Professorin Dr. Susanna Roux an der PH Weingarten geleitet wird und das gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule St. Gallen durchgeführt wird, zielt darauf ab, die Strukturen und Prozesse der Familienzentren im Bodenseeraum zu untersuchen und einen Innovationsprozess durch die länderübergreifende Kooperation zu initiieren, mit dem Ziel, die Familienzentren als Ort der sozialen Innovation weiter zu entwickeln, insbesondere für die Teilhabe von Migrantinnen und Migranten.

Das Projekt Flexi-Nav-Ausbildung, von Herrn Prof. Dr. Jörg Stratmann an der PH Weingarten geleitet und mit der Universität St. Gallen, der FH Vorarlberg und der Universität Konstanz umgesetzt, soll einen Online-Navigator zur Beurteilung des Grades an Flexibilität von beruflichen Bildungsgängen entwickeln.

Das an der PH Weingarten von Herrn Prof. Dr. Stefan König geleitete Projekt Förderung der allgemeinen Schreibkompetenz nach Lernenden-Profilen wird gemeinsam mit der Zuercher HAW und der FH Vorarlberg durchgeführt. Es soll gesicherte Aussagen über die sprachlichen und textbezogenen Schreibkompetenzen von Berufsfachschüler/innen liefern, die ermittelten Kompetenzprofile der Lernenden sollen eine gezielte, (binnen-)differenzierte Förderung der Sprach-/Schreibkompetenz erlauben, die an deren konkreten Bedürfnissen orientiert ist.

Das Projekt Studierende machen Schule - mediengestützte Beratung in selbstverantworteten Praxisphasen wird gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule St. Gallen durchgeführt und an der PH Weingarten von Herrn Dr. Thomas Wiedenhorn und Herrn Markus Janssen geleitet. In diesem Projekt werden Videobrillen genutzt, um anhand der aufgezeichneten Daten Schulübernahmen durch Studierende zu dokumentieren und zu reflektieren.

Projekte zur Lehrerbildung für Geflüchtete, zum medienbasierten Training von Leseflüssigkeit und zur Zirkulation von Forschungsergebnissen zur Lehrerbildung werden von der EU gefördert
Ab 2019 werden drei neue Projekte der PH Weingarten im Rahmen von Erasmus+ von der Europäischen Union gefördert:

Das Projekt (R)equalification of (recently) immigrated and refugee teachers in Europe, in dem Frau Prof. Dr. Katja Kansteiner und ihr Team mit den Universitäten Köln, Wien und Stockholm zusammenarbeiten entwickelt Konzeptbausteine, Material und Guidelines, mit denen Integrationsbemühungen konkret unterstützt werden.

Das Projekt Gamified, media-based training of reading fluency (GameLet) wird an der PH Weingarten von Frau Prof. Dr. Ute Massler geleitet und in Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal, der Universidade do Minho (Portugal), der Open University of Cyprus, dem Ministry of Education and Culture, Cyprus, der Agrupamento de Escolas Póvoa de Lanhoso (Portugal), der Realschule Weingarten sowie KE DIMOTIKO SXOLEIO LEMESOU, Cyprus durchgeführt. Es zielt darauf ab, multilinguales Trainings für Leseflüssigkeit zu entwickeln.

Das Projekt Research Circulation in Teacher Education (RECITE) wird von Herrn Dr. Thomas Wiedenhorn und Herrn Markus Janssen gemeinsam mit dem University College Syddanmark (Dänemark), dem Norges Teknisk-Naturvitenskapelige Universitet NTNU (Norwegen), Linkopings Universitet (Schweden), der Vonsild Skole (Dänemark), der Municipality of Linköping (Schweden), der Jyvaskylan Yliopisto (Finnland) und der European University Cyprus durchgeführt. Die Zusammenarbeit soll den Austausch zur lehrerbildungs-bezogenen Forschung unter den beteiligten Institutionen stärken.

Forschungs- und Nachwuchskolleg Heterogenität gestalten – starke Grundschulen entwickeln
Ab August 2019 werden die Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd und Weingarten ein vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördertes Kolleg durchführen. Weitere Informationen finden Sie hier. Sprecherin des Kollegs während der ersten Phase ist Frau Professorin Dr. Schnebel.

Projekt zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten wird durch die EU gefördert
Das von der Europäischen Union geförderte Projekt FIER- Fast track Integration in European Regions wird gemeinsam mit der Region Västra Götaland (Schweden), der Stadt Mölndal (Schweden), dem Public Employment Service Mölndal (Schweden), dem Kultusministerium Baden-Württemberg, dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg e.V., der Stadt Stuttgart, Flanders GO! (Belgien), Oslo VO Rosenhof (Norwegen), der Regierung des Bundeslandes Salzburg (Österreich), der Yuva Association (TK) und Earlall (Belgien) von 2018-2019 durchgeführt. Das Projekt zielt darauf ab, ein effizientes und zielgruppengerechtes Programm zur Sprachunterstützung in Berufsausbildung und Praktika zu entwickeln und anzubieten.

Entwicklung eines digitalen Förderdiagnoseinstruments für die Alphabetisierung und Grundbildung
Im Projekt lea.online (2017-2020), das vom Ministerium für Bildung und Forschung finanziert wird und von Frau Juniorprofessorin Dr. Ilka Koppel gemeinsam mit der Universität Bremen durchgeführt wird, soll die existierende und in der Alphabetisierungs-Praxis eingesetzte Online-Diagnostik otu.lea an die aktuellen didaktischen und technischen Anforderungen durch Alphabetisierungskräfte und Teilnehmer/innen angepasst und um berufsspezifische Förderelemente erweitert.

Weichenstellung
Mit dem Projekt WEICHENSTELLUNG will die ZEIT‐Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Kooperation mit der Karl Schlecht Stiftung (KSG) Biberacher ViertklässlerInnen mit weniger günstigen Voraussetzungen jedoch ausreichend Potenzial für eine Gymnasiallaufbahn stärken und damit einen Beitrag zur Chancen‐ und Bildungsgerechtigkeit leisten. Das Projekt wird von Prof. Dr. Bernd Reinhoffer geleitet, startete am 01.09.14 und endet am 31.07.19. Mit Unterstützung der Siloah Waisenhausstiftung, der Bruno-Frey-Stiftung Biberach, der Karl-Jegg-Stiftung Laupheim und der ZEIT‐Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius konnten die Aktivitäten auf weitere Orte und Regionen ausgeweitet werden.

Studie zu Schulabbruch
Die Bildungsstiftung der Kreissparkasse Ravensburg fördert die von Frau Professorin Cordula Löffler und Herrn Professor Michael Henninger geplante Studie „Schulabbruch – Wo liegen die Gründe und wie kann man ihn verhindern?“. Ziel der Studie ist es, eine sogenannte 360-Grad-Analyse durchzuführen, d.h. all diejenigen Personen zu befragen, die aus wissenschaftlicher Perspektive in einen Schulabbruch involviert sein könnten (Schulabbrecher*innen, Eltern, Verwandte, Peer-Group, Personen aus dem (berufs-)schulischen Umfeld). Die Suchfelder der Studie fokussieren auf kognitive, emotionale und verhaltensbezogene Anteile, die den Prozess des Schulabbruchs vorbereiten, ankündigen und letztlich ursächlich verantworten. Blog zum Projekt: bildungsabbruch.wordpress.com

Projekt zur Verbesserung der MINT-Lehre
Ab Januar 2018 fördert die Vector-Stiftung das Projekt StartLearnING der HS Reutlingen und der PH Weingarten, vertreten durch Professor Dr. Holger Weitzel, PD Dr. Martin Binder und Rosi Klepser, für drei Jahre. Es dient der Verbesserung der MINT-Lehre im Primar- und Sekundarbereich. Im Projekt werden Lehrmethoden und Fortbildungsangebote entwickelt und im praktischen Einsatz im Schulunterricht erprobt und evaluiert.

Projekt zur Professionalisierung von Führungs- und Lehrkräften
Die Robert-Bosch-Stiftung fördert ab Oktober 2017 das Projekt „Professionalisierung von Führungs- und Lehrkräften über PLG (ProFLüP)“. Das Projekt hat zum Ziel, mit Hilfe der Grounded Theory Methodology ein theoretisches Modell zu entwickeln, das relevante Wirkfaktoren Professioneller Lerngemeinschaften für Schulleitungen in Deutschland beschreibt. Der Fokus liegt dabei auf den Themenfeldern Führungskompetenz, Lehrkräfteprofessionalität und Schulentwicklung. Das Projekt wurde von Professorin Dr. Katja Kansteiner in Zusammenarbeit mit Christoph Stamann eingeworben. Bund-Länder-Programm

"Innovative Hochschule": Institut für regionales Bildungsconsulting - Transfer für Bildung und Wissen in die Zivilgesellschaft der Region Oberschwaben
Die PH Weingarten überzeugte mit ihrem Antrag im Bund-Länder-Programm „Innovative Hochschule“. In deutschlandweit 29 Projekten werden in den nächsten fünf Jahren insbesondere kleine und mittelgroße Universitäten sowie Fachhochschulen gefördert, die ihr Profil im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer strategisch weiterentwickeln und umsetzen sowie innovative Formen der Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft auf- bzw. ausbauen. Das Projekt wird ab Januar 2018 für 5 Jahre mit über 2 Millionen Euro gefördert.

Europäische Union

Seit September 2017 fördert die Europäische Union im Rahmen von ERASMUS+ bis Ende 2019 das Projekt "Language Acquisition within Democratic Citizenship Education - LADECI". Beteiligt sind neben Prof. Dr. Katja Kansteiner, Markus Janssen und Christoph Stamann der PH Weingarten die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin (Projektleitung), das University College Syddanmark sowie die Universitäten Stockholm und Palermo. Im Projekt wird eine Weiterbildung für Lehrkräfte entwickelt, die Möglichkeiten der Unterrichtsentwicklung in Bezug auf Demokratielernen und Schüler*innenpartizipation im Klassenzimmer mit dem Erwerb von Sprachkompetenz verbindet.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und ESF fördern die Weiterbildung
Die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) der Pädagogischen Hochschule Weingarten wird mit rund 500.000 Euro im Programm Wissenschaftliche Weiterbildung von der Europäischen Union, dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg für die Laufzeit von fünf Jahren gefördert. Im Rahmen des Projekts soll an der Akademie ein berufsbegleitender Master International Teaching entwickelt und eingerichtet werden.

Zertifikat