Website des Faches
Deutsch mit Sprecherziehung
Link: Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Link: www.ph-weingarten.de
 
 

Prüfungen und Leistungsnachweise LPO 2003

1. Akademische Zwischenprüfung ( Modulprüfung 1)

2. Akademische Teilprüfung I (Modulprüfung 2)
3. Akademische Teilprüfung II (Modulprüfung 3)
4. Akademische Teilprüfung III a (Modulprüfung 4, nur Realschule, affines Fach)
5. Akademische Teilprüfung III b (Grundlagen des FV, Modul 2, nur Realschule, LF)
6. Hauptseminarschein (nur Hauptfach)
7. Erste Staatsprüfung

1. Akademische Zwischenprüfung ( Modulprüfung 1)
Die Prüfung wird entsprechend den Vorgaben der Prüfungsordnungen als Zentralklausur über die Inhalte aller drei Bausteine durchgeführt. Sie dauert 90 Minuten. Die drei Bausteine werden gleich gewichtet. Für das Bestehen zählt nur das Gesamtergebnis. Im Falle des Nichtbestehens kann die Prüfung nur komplett wiederholt werden, und zwar nur einmal. Es bleibt in diesem Fall den Teilnehmern überlassen, ob sie die Lehrveranstaltungen noch einmal besuchen.

Die Aufgabenstellungen können multiple choice-Aufgaben einschließen. Die Prüfung ist bestanden (mindestens 4,0), wenn 60% der möglichen Punkte (konkret: 54 von 90 Punkten) erreicht sind. Die Note der Zwischenprüfung geht – im Unterschied zur Note der Akademischen Teilprüfung – nicht in das Staatsexamenszeugnis ein.

Zum organisatorischen Ablauf der Zwischenprüfung beachten Sie bitte die Anschläge am Prüfungsbrett Deutsch im Fischhalterhaus und die HInweise im Informationskurs des Faches Deutsch auf moopaed.

2. Akademische Teilprüfung I (Modulprüfung 2)
Ab dem WS 07/08 werden die drei Bausteine der Modul-2-Prüfung durch eine Zentralklausur geprüft. Sie dauert 90 Minuten. Um eine zeitliche Entflechtung zu ermöglichen, können die drei Veranstaltungen auch in unterschiedlichen Semestern belegt werden. Die Ergebnisse der einzelnen Klausurbausteine werden zusammengezählt und nur die Endnote entscheidet über das Bestehen oder Nichtbestehen. Der Durchschnitt muss mindestens 4,0 (konkret: 54 von 90 Punkten) betragen, damit diese Modulprüfung bestanden ist. Die Prüfung kann nur insgesamt wiederholt werden. Eine Anrechnung einzelner Bausteine ist nicht möglich.  

Zum organisatorischen Ablauf der Modulprüfung beachten Sie bitte die Anschläge am Prüfungsbrett Deutsch im Fischhalterhaus und die HInweise im Informationskurs des Faches Deutsch auf Moopaed.


3. Akademische Teilprüfung II (Modulprüfung 3)
Die drei Bausteine des Moduls 3 werden in einer gemeinsamen mündlichen Prüfung von 25 min. Dauer abgeprüft. Nach dem WS 06/07 findet diese als Präsentationsprüfung mit Portfolio statt. Die Präsentation kann in unterschiedlicher Form und mit unterschiedlichen Medien erfolgen. Es muss keine Power-Point-Präsentation sein. Auch Präsentationen mit Plakaten oder Overheadfolien sind möglich. Das Portfolio enthält zu jedem der 3 Teilmodule zwei einseitige Dokumente. Zu jeder Veranstaltung soll ein Dokument erstellt werden, das die Theorie darstellt und ein Dokument, das unterrichtspraktisch ausgerichtet ist. Von den 6 Dokumenten muss mind. ein Dokument je Baustein den Prüfern in einer 15-minütigen Präsentation vorgestellt werden. Im Anschluss haben die Prüfer noch 10 Minuten Zeit weitere Fragen zum Portfolio und/oder zu den Inhalten der Teilmodule zu stellen. Die Prüfungskommissionen werden vom Fach festgelegt. Sie können nicht von den Studierenden gewählt werden.
Zum organisatorischen Ablauf der Modulprüfung beachten Sie bitte die Anschläge am Prüfungsbrett Deutsch im Fischhalterhaus und die Hinweise im Informationskurs des Faches Deutsch auf Moopaed.

4. Akademische Teilprüfung III a (Modulprüfung 4, nur Realschule, affines Fach)
Dieser Teil der Akademischen Teilprüfung im affinen Fach wird durch Portfolio, Hausarbeit oder Hausarbeit mit Präsentation in einem der drei Bausteine unter Berücksichtigung von Inhalten der anderen beiden Bausteine erbracht. Bitte sprechen Sie das Nähere mit dem Veranstaltungsleiter ab.

5. Akademische Teilprüfung III b (Grundlagen des FV, Modul 2, nur Realschule, LF)
Hier müssen Sie aus den (in Anlage 1 Nr. 3 zur RPO I) für Modul 2 der „Grundlagen des Fächerverbunds Sprachen“ ausgewiesenen Projektbereichen (Aktionsforschung – qualitative Methoden der Unterrichtsforschung; Fachsprachen, Arbeit mit Fachtexten; Arbeit mit IT-Medien; Didaktik fächerübergreifendes Lernen/Projektdidaktik; Schule und Beruf: Kooperation Schule-Betrieb, Bildungsgangberatung) ein themenbezogenes Projekt bearbeiten. Bitte orientieren Sie sich hierzu an den jeweils im Vorlesungsverzeichnis in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch zum Fächerverbund ausgebrachten Veranstaltungen. Das Projekt wird durch die Projektprüfung abgeschlossen.

Bitte beachten: Die Endnote der Akademischen Teilprüfung im Fach Deutsch errechnet sich aus den Noten der einzelnen Modulprüfungen zu gleichen Teilen. Die Akademische Teilprüfung ist nur bestanden, wenn in jeder einzelnen Modulprüfung mindestens die Note 4,0 erreicht wurde.
Die Endnote der Akademischen Teilprüfung im Fach Deutsch wird bei der Bildung der Endnote des Faches Deutsch, die in das Staatsexamenszeugnis aufgenommen wird, wie folgt verrechnet:
Hauptfach: mit schriftlicher und mündlicher Note zu gleichen Teilen
Leitfach: mit der mündlichen Note zu gleichen Teilen
Affines Fach: Die Note der Akademischen Teilprüfung ist zugleich die Endnote.

6. Hauptseminarschein (nur Hauptfach)
Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung im Hauptfach ist der Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Hauptseminar. Hierfür ist eine Hausarbeit anzufertigen. Sie können frei wählen, in welchem Hauptseminar der Module 4 bis 6 bzw. 4 bis 8 Sie die Hausarbeit schreiben wollen. Diese sollte in jedem Fall eine klare Fragestellung, eine Erläuterung des Vorgehens und Angaben zum aktuellen Stand der Forschung zu diesem Thema enthalten. Bewertungsrelevant ist insbesondere die eigenständige geistige Leistung. Deshalb genügt es für eine Hauptseminararbeit nicht, nur vorgefundene Fakten und Meinungen zu referieren. Zitate und sinngemäße Entlehnungen aus der Forschungsliteratur sind formgerecht nachzuweisen. Als Umfang der Arbeit sind 20 Seiten (1,5-zeilig, Schriftgrad 12) als angemessen anzusehen. Die Veranstaltung, in der der Hauptseminarschein erbracht wurde, bietet sich besonders an für das mündliche Examen. Die Abgabe des Hauptseminarscheins muss spätestens zum 25.03. bzw. 25.09. des vorletzten Semesters erfolgen, wenn Sie im Anschluss an das letzte Semester das Staatsexamen ablegen möchten.  

7. Erste Staatsprüfung
Dabei gelten folgende Regelungen: 

Hauptfach: Zu den zwei nicht durch die Klausur abgedeckten Teilbereiche müssen Sie für den speziellen Prüfungsteil je ein Schwerpunktthema angeben. Dieses darf sich nicht mit dem Thema der Klausur oder der Wissenschaftlichen Hausarbeit überschneiden. (Überschneidungen mit dem Thema der Hauptseminararbeit in Deutsch sind unschädlich, ja manchmal sogar empfehlenswert.) Die Module 4 bis 6 werden im allgemeinen Prüfungsteil geprüft, der sich über mehrere Bereiche erstreckt. Die schriftliche Prüfung besteht aus einer vierstündigen Klausur, in der Sie eines von drei Themen bearbeiten müssen. Diese stammen aus drei Hauptseminaren des betreffenden Semesters, die vor Semesterbeginn durch Anschlag oder auf der elektronischen Informationsplattform moopaed bekannt gegeben werden.


Leitfach: Da im Leitfach keine Klausur geschrieben wird, sind zwei von drei Teilgebieten des Faches Deutsch im speziellen Teil der mündlichen Prüfung durch je einen Schwerpunkt abzudecken. Modul 4 und der Fächerverbund Sprache werden im allgemeinen Teil der Prüfung geprüft, der sich ebenfalls auf mehrere Bereiche beziehen muss. Wenn es für Sie schwierig ist, alle diese Anforderungen zu erfüllen, sollten Sie dies mit einem Mitglied der Ihnen zugewiesenen Prüfungskommission zusammen klären.
Für die Vorbereitung der mündlichen Prüfung ist neben gründlicher Lektüre der Fachliteratur und der Auseinandersetzung mit verschiedenen Forschungsmeinungen die Simulation von Prüfungsgesprächen in einer Arbeitsgruppe besonders von Nutzen. Es ist unerlässlich, dass Sie das Gelernte immer wieder rekapitulieren und in eigenen Worten formulieren. Flüssigkeit der Darstellung, sicherer Umgang mit den Fachbegriffen und Gewandtheit in der Verknüpfung unterschiedlicher Aspekte lassen sich durchaus üben und tragen wesentlich zu einem guten Ergebnis bei.

 
DruckansichtDruckansicht
 
 
Tür Rektorat