Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 
 

10 Jahre Elementarbildung

Ein Bachelorstudiengang feiert Jubiläum

Mit 29 Studierenden fing im Oktober 2007 alles relativ klein an. Die Pädagogische Hochschule Weingarten betrat mit der Einrichtung des Bachelorstudiengangs Elementarbildung Neuland. Mittlerweile sind 10 Jahre vergangen und der Studiengang hat sich zu einem Erfolgsmodell entwickelt, wie Dekan Professor Dr. Joachim Rottmann beim Festakt anlässlich des Jubiläums erklärte.
620 Studierende haben bis heute ihren Bachelor-Abschluss in der Elementarbildung an der PH Weingarten erworben und sind in den Kindertagesstätten, bei den Trägern und in der Forschung sehr gefragt. Studiengangsleiterin Professorin Dr. Susanna Roux hat mit einer Forschungsgruppe untersucht, wie die Absolventinnen und Absolventen kindheitspädagogischer Bachelorstudiengänge  auf dem Arbeitsmarkt unterkommen. Ein Großteil von ihnen finde nach dem Studium eine Stelle in einer Kindertagesstätte. Etlichen gelinge bereits nach einem Jahr der Aufstieg in eine Leitungsposition. Sie freute sich darüber, dass auch ein nicht unerheblicher Anteil in einem Masterstudiengang weiterstudiere.
Die Absolventinnen Carolin Wicker und Nathalie Geist und der Absolvent Heiko Steinke berichteten aus ihren Arbeitsbereichen. Carolin Wicker hat während des Studiums ihr Interesse an der Forschung entdeckt. Sie schloss den Masterstudiengang Early Childhood Studies ab, den die PH Weingarten gemeinsam mit der PH St. Gallen (Schweiz) anbietet, und promoviert mittlerweile. Nathalie Geist leitet eine große Kita in Ulm. Sie sieht sich als Managerin mit einem Fokus in der Personalführung und Stärkung der Team-Zusammenarbeit und meinte: „Mein Studium hat mich darauf optimal vorbereitet.“ Heiko Steinke unterrichtet an einer Fachschule für Sozialpädagogik. „Es gibt kaum einen besseren Beruf“, erklärte er begeistert.
Von den Anfängen des Studiengangs berichteten die „Gründermütter“ Professorin Dr. Diemut Kucharz und Professorin Dr. Katja Mackowiak. Die PH habe damals neben dem Lehramtsstudium die ersten Bachelorstudiengänge eingerichtet und speziell für die Elementarbildung eine neue Professur geschaffen. Sie habe eine schöne interdisziplinäre Zusammenarbeit erlebt, sagte Mackowiak. Viele Kolleginnen und Kollegen hätten sich für den Studiengang stark gemacht.
Anfangs habe es in der Praxis eine große Skepsis gegenüber dem Studiengang gegeben, sagte der Geschäftsführer des Studiengangs Christoph Lindenfelser. „Akademikerinnen in der Kita?“ „Die werden uns die Jobs wegnehmen?“ – Solche Sorgen waren von den Erzieherinnen zu hören. Heute wird der Studiengang auch von Erzieherinnen genutzt, die sich wissenschaftlich weiterqualifizieren möchten und eine Leitungsposition anstreben. Akademisch erweiterte Teams gibt es in Baden-Württemberg bereits in einem Drittel aller Kitas, insbesondere in den größeren Einrichtungen.
Kurt Brust, Direktor des Instituts für Soziale Berufe Ravensburg, sagte: „Eine gute Kooperation zwischen dem Bachelorstudiengang Elementarbildung und unserer Fachschule für Sozialpädagogik war uns von Anfang an wichtig und erweist sich als ein Gewinn für alle Beteiligten.“
In Deutschland gebe es derzeit etwa 100 Bachelorstudiengänge in der Frühpädagogik, berichtete Roux. Die Akademisierung sei auch eine Folge der gesellschaftlichen Veränderungen wie des demografischen Wandels aber auch der Berufswelt. „Die Gesellschaft ändert sich, immer mehr Menschen gehen arbeiten. Das hat auch Auswirkungen auf die Frühpädagogik.“

Prof. Dr. Susanna Roux und Christoph Lindenfelser Die Ansprechpartner für den Studiengang Elementarbildung:
Prof. Dr. Susanna Roux und Christoph Lindenfelser

Einen kleinen Einblick in das Studium der Elementarbildung gaben vier Studierende, die sechs Semester in wenigen Minuten pointiert als Sketch auf der Bühne darstellten.

Einen Einblick ins StudiumEinen Einblick ins Studium in Form eines Sketches auf der Bühne der Aula im Schlossbau der Pädagogischen Hochschule Weingarten.

Später traten 30 Schulkinder der Gruppe ThreeStyle der Grundschule Schlier, begleitet von PH-Dozentin Alexa Becker, auf und erhielten für ihre Tanzeinlagen langen Beifall. Mit musikalischen Einlagen erfreuten die Elementarbildungsstudierenden Thomas Fohler (Klavier) und Sally Kremser (Gitarre und Gesang) die rund 90 Gäste. Unter ihnen waren nicht nur Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs, ehemalige Professorinnen und Mitarbeiterinnen, sondern auch Kooperationspartner aus der Praxis. Und - wie sollte es auch anders sein, ein kleines Kind, das die Veranstaltung ruhig verfolgte und sich nur ab und zu mit einem leichten Quaken bemerkbar machte.

Infos zum Studiengang Elementarbildung

  • Abschlüsse: Bachelor of Arts (B.A.) und Staatlich anerkannte/r Kindheitspädagogin/Kindheitspädagoge (B.A.)
  • Dauer: 6 Semester
  • Voraussetzungen:
    1. Abitur bzw. Fachhochschulreife oder
    2. Abschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/in mit Fachhochschule oder
    3. Abschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/in mit Berufserfahrung und Eignungsprüfung
  • Bewerbung: bis zum 15. Juli eines Jahres unter www.ph-weingarten.de
  • Akkreditiert bis 2019 durch die AHPGS
Text: Arne Geertz, Christoph Lindenfelser und Prof. Dr. Susanna Roux
Fotos: Arne Geertz

 
DruckansichtDruckansicht