Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Wenn das Absperrband zum Kunstwerk wird

PH-Kunstschau im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten

Weingarten
. Rund 200 Gäste besuchten die Abschlusspräsentation mit den Kunstwerken von acht Studentinnen und Studenten der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH).  Die  angehenden Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen verwandelten das Foyer des Tagungszentrums in Weingarten in eine große Ausstellungshalle. Sie zeigten Arbeiten, die im Laufe ihres Studiums entstanden sind.

Die künstlerischen Werke waren aus den verschiedensten Sparten von der Fotografie über Zeichnung, Malerei und Filmanimation bis hin zu plastischen Arbeiten. Diese Vielfalt machte den besonderen Reiz der auf einen Abend begrenzten Ausstellung aus. Fabian Reinhardt überraschte mit seinen durchdachten Objekten aus menschlichen Haaren, die er um eine Performance und einen künstlerisch gemachten Lehrfilm zum Thema ergänzte. Sandra Dabitsch zeigte grotesk anmutende Aktzeichnungen, Volha Herzog typografisch raffinierte Kompositionen. Patricia Knaute experimentierte mit chemisch nachbehandelten Farbfotoportraits, Jennifer Manz spezialisierte sich auf zeichnerische Serien. Mehrere Studierende entwickelten neue Formen der Objektkunst: Sina Hoffahrt schuf ungewöhnliche Bearbeitungen alter Bücher, Sabrina Mader eine geheimnisvolle Skulptur aus Lichtkugeln und Spiegeln, Nadja Selim überraschte mit einem sorgfältig erarbeiteten Relief aus teils abgebrannten Streichhölzern. Auch Christina Pracht bewies, dass sich aus Alltagsmaterial gute Kunst machen lässt: Sie umwickelte mit rot-weißen Absperrbändern quadratische Flächen und schuf so ganz neue bewegte Muster. Wie Professor Dr. Martin Oswald in seiner Eröffnungsrede betonte, geht es beim Studium vor allem darum, künstlerische Erfahrungen zu sammeln, die später an die Schülerinnen und Schüler im Unterricht weitergegeben werden können. Die große Resonanz beim Publikum bestätigte, dass die Studierenden sich eine solide Grundlage erarbeitet haben.

Bilder aus AbsperrbändernChristina Pracht neben ihren Bildern aus Absperrbändern.

StreichholzobjektStreichholzobjekt von Nadja Selim.

GruppenbildDie Kunststudierenden der PH (v.l.n.r): Sandra Dabitsch, Volha Herzog, Sabrina Mader, Christina Pracht, Patricia Knaute, Sina Hoffahrt, Fabian Reinhardt, Nadja Selim, Jennifer Manz.

Text und Fotos: Prof. Dr. Martin Oswald


 
DruckansichtDruckansicht