Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Aus dem Dschungel des Lehramtsstudiums

Studierende eines Theaterseminars an der Pädagogischen Hochschule Weingarten begeistern mit ihrer Aufführung „Die Unbelehrbaren – PH-Studierende packen aus“ im Theater Ravensburg

Weingarten/Ravensburg
– Es ist kurz vor 20 Uhr: Aus den Bühnenräumen im Theater Ravensburg erklingt munteres Klavierspiel und fröhliches Lachen ist zu hören. „Das klingt doch schon mal gut“, sagt ein Besucher, der mit Begleitung im Theatercafé Platz nimmt und auf Einlass wartet. „Weißt du, was LSF bedeutet?“, fragt seine Tischnachbarin. „Ist das eine neue synthetische Droge?“ fragt er zurück und wird sofort eines Besseren belehrt. Nein, LSF steht für „leben, studieren, feiern“ und beschreibt in Kurzform die Thematik eines Theaterstücks, das Studierende eines Theaterseminars der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH) an diesem Abend im Theater Ravensburg aufführen. Es dreht sich um das studentische Leben in Weingarten, das die selbsternannten Fachmänner und Fachfrauen nach eigenen praktischen Selbstversuchen überzeugend auf die Bühne bringen. „Die Unbelehrbaren – PH-Studierende packen aus“, so der Titel des Stücks.

Die Szenen sind von den Studierenden selbst erarbeitet worden, berichtet Theaterpädagogin Jutta Klawuhn, die das Theaterseminar an der Hochschule leitet. Man habe zwar klassische Vorlagen studiert, viele Bücher gewälzt und fremde Texte gelesen, sich letztendlich aber für eigene, authentische Szenen entschieden. „Aber sehen Sie selbst, was die Möchtegernlehrer von morgen zustande gebracht haben“, ermuntert sie die Zuschauerinnen und Zuschauer und schon geht der Vorhang auf.

Sofort ist man mittendrin im studentischen Leben: Disco-Musik sorgt für Partystimmung und die studentischen Akteure geben in kurzen, markanten Ausrufen erste Einblicke in ihre Welt. Da sieht beispielsweise ein Viertsemester endlich Licht am Ende des Tunnels, während ein Student im 13. Semester sich auf den Endspurt freut: „Jetzt geht’s erst richtig los.“ Die Welt der Mathematik sei nicht ihre Welt, gesteht eine Studierende, eine andere träumt von Macht und eine weitere schwärmt von den schönen blauen Augen ihres Professors. Das Bühnenbild ist faszinierend einfach und prägnant zugleich: Eine große Holzbank mit seitlichen Treppenaufstiegen dient mal als Sitzgelegenheit, mal als Laufsteg oder Kommunikationszentrum. Kisten, Schemel und eine Zimmertüre sowie wechselnde Utensilien reichen aus, um die Szenen lebendig werden zu lassen, aber nicht zu dominieren.

Kaum verwunderlich, dass es bei der unterhaltsamen Reise durch den Dschungel des Lehramtsstudiums auch an Klischees nicht fehlen darf. Originell verpackt und spielerisch überzeugend dargestellt entfalten diese eine ganz eigene Wirkung. Amüsiert begleitet das Publikum Studentin Ines, die im siebten Semester Deutsch, Geschichte und Geografie studiert und bei der Suche nach Unterstützung für die richtige Wahl ihrer Vorlesungen und Hausarbeit erfolglos durch mehrere PH-Instanzen gereicht wird. Auch in die Turbulenzen einer studentischen Wohngemeinschaft erhalten die Theatergäste Einblick und sie erfahren, wie es in Vorlesungen, in der Mensa, beim Einkaufen, beim Feiern, in der Freizeit und natürlich auch in der Studentenkneipe HOKI zugeht. Dass Studierende mit Prüfungsängsten, Prüfungsversagen, mangelnder Kommunikation, Wohnungsnot oder auch Vorurteilen seitens der Weingartener Bürger zu kämpfen haben, wird gleichfalls ausdrucksstark und mit einem wohltuenden Schuss Selbstkritik aufgezeigt. Und natürlich darf auch ein nervender Besuch von Mama in dem bunten Studentenkaleidoskop nicht fehlen.         

„Das war total aus dem Leben gegriffen“, lobt ein Besucher das Stück, als der Vorhang fällt. Die „Unbelehrbaren“ haben durch Spielfreude, Aussagestärke und Originalität gefallen und erhalten viel Applaus. Manch einer aus dem Publikum fühlt sich sogar besonders motiviert: „Ich bin jetzt zwar auch schon im dritten Semester an der PH, aber ich glaube, ich habe auf manchen Gebieten noch Nachholbedarf“, gesteht eine Studentin lachend.

Theateraufführung "Die Unbelehrbaren"

Theateraufführung "Die Unbelehrbaren"

Theateraufführung "Die Unbelehrbaren"PH-Studierende packen aus: Im Theater Ravensburg geben sie interessante und amüsante Einblicke ins Studentenleben.

Text: Barbara Müller
Fotos: Oliver Bantle


 
DruckansichtDruckansicht