Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Kinder-Uni-Forscher geben nicht leicht auf

Biologin Roswitha Klepser führt in wissenschaftliches Forschen ein


(Klick auf das Bild für volle Auflösung)


Im großen Hörsaal erklärt Dozentin Roswitha Klepser, Pädagogische Hochschule, Grundlagen methodischen Vorgehens. In kleineren Labor-Gruppen lösen die Jungforscher mit acht Assistenten zusammen unter anderem die Frage: „Wie gelangt ein Gummibärchen vom Mund in den Magen?“


Kinderuni-Dozentin Klepser machte ihre Studenten mit großen Forschern bekannt, mit der Physikerin Marie Curie, der Ärztin und Pädagogin Maria Montessori und anderen. Sie fragte: „Was muss ein Forscher können?“ „Ein Forscher darf die Geduld nicht verlieren“, sagte eine Kinder-Studentin. Zielstrebigkeit und Ausdauer sind Merkmale erfolgreicher Forscher. Außerdem kennen sie Forschungsmethoden und wenden sie an. Sie planen Experimente und führen sie durch.
Wie gelangt nun ein Gummibärchen vom Mund in den Magen? Im Labor wurde die Frage greifbar: Die Kinderstudenten schauten sich den Verdauungsweg im Modell an und experimentieren. Elias, Lasse und Lea machten Handstand und tranken dabei. Das Wasser floss die Speiseröhre hinauf! Wird es durchgedrückt oder gesaugt? Forschungs-Assistent Lukas Wohnhas erörterte das mit seiner Gruppe. Mit Hilfe eines Tennisballs und verschiedener Schläuche wurde klar: Die Nahrung wird in den Magen gedrückt.


(Klick auf das Bild für volle Auflösung)


In einem anderen Laborraum gingen Kinder der Frage nach, warum ein Vogel fliegen kann, der Igel aber nicht. Sie beobachteten, beschrieben, ließen sich nicht ablenken und fanden heraus, dass es etwas mit dem Gewicht zu tun hat. Da es am Tisch keinen Platz mehr gab, arbeiteten zwei Kinder-Forscher unter dem Tisch. Die Forschungsassistenten in ihren weißen Kitteln leiteten an und halfen. Dozentin Roswitha Klepser überreichte den hundert Kinderstudiosi schließlich für erfolgreiche Teilnahme ein Forschungszertifikat.


BU: Im großen Hörsaal geht es um die Grundlagen des Forschens. Die Assistenten von Roswitha Klepser fiebern ihrem Einsatz in den Labors entgegen
Assistent Lukas Wohnhas zeigt den Verdauungsweg am anatomischen Modell
Forscher fragen, beobachten, beschreiben und lassen sich nicht ablenken.
Forschungs-Assistent Lukas Wohnhas erörtert mit seiner Gruppe zwei Erklärungsversuche


(Klick auf das Bild für volle Auflösung)


Info: Die Kinder-Uni ist ein Projekt der Städte Ravensburg und Weingarten und ihrer Hochschulen. Bis zu 100 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren, die sich rechtzeitig angemeldet haben, können mitmachen. Das Studienjahr der Kinder-Uni Ravensburg-Weingarten beginnt jeweils im Oktober. Näheres auf www.kinderuni-ravensburg-weingarten.de.



Text und Bilder: Maria Anna Blöchinger (Freie Journalistin)



 
DruckansichtDruckansicht