Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Neuer Hochschulrats-Vorsitzender an der PH

Prof. Dr. Hermann Reichold übernimmt Leitung des Aufsichtsgremiums

Weingarten – Der Hochschulrat der Pädagogischen Hochschule Weingarten hat mit Professor Dr. Hermann Reichold einen neuen Hochschulrats-Vorsitzenden gewählt. Der Rechtswissenschaftler der Universität Tübingen war zuvor von einem Findungsausschuss als neues Hochschulratsmitglied ausgewählt und durch den Senat der Hochschule bestätigt worden.


Reichold forscht und lehrt seit dem Wintersemester 2000/01 in Tübingen am Institut für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Wirtschaftsrecht. Er gilt als Experte im Bereich des kollektiven Arbeitsrechts, zum Beispiel Arbeitskampf-, Tarif- und Betriebsverfassungsrecht, aber auch als Spezialist im Bereich des kirchlichen Arbeitsrechts. So hat er den Vorsitz des Schlichtungsausschusses der Arbeitsrechtlichen Kommission in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern sowie der Arbeitsrechtlichen Kommission der Evangelischen Landeskirche und Diakonie in Württemberg inne. Ebenso interessiert sich der Rechtswissenschaftler für Rechts- und Verfassungsfragen der Europäischen Union und des Landesverfassungsrechts; so übt er seit Oktober 2007 im Ehrenamt die Funktion des Richters am Staatsgerichtshof des Landes Baden-Württemberg aus.


Der gebürtige Nürnberger hatte Rechtswissenschaften an der Universität Erlangen studiert und beide juristischen Staatsexamina in Bayern absolviert. Anschließend war er als Assessor im Justitiariat der Verlagsgruppe „Nürnberger Nachrichten“ besonders mit Medien-, Wettbewerbs- und Arbeitsrecht beschäftigt. Er promovierte 1985 und arbeitete von 1987 bis 1992 als Akademischer Rat an der Universität Erlangen. Für seine Habilitation im Jahr 1992 über die „Betriebsverfassung als Sozialprivatrecht“ erhielt er den Konrad-Hellwig-Preis der Universität Erlangen-Nürnberg. Der Rechtswissenschaftler war Lehrstuhlvertreter an den Universitäten Konstanz und Greifswald, bevor er 1994 einen Ruf an die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt annahm. Vom Wintersemester 2008/2009 bis zum Sommersemester 2010 fungierte er als Dekan der Juristischen Fakultät Tübingen.


Der frisch gewählte Hochschulrats-Vorsitzende freut sich, in seiner neuen Funktion
„an einer fruchtbaren Entwicklung der PH Weingarten hin zur exzellenten Pädagogenausbildung und Bildungsverantwortung aktiv mitarbeiten zu können“. Er lobt den sehr guten Ruf der PH Weingarten. Die Pädagogik liegt dem Juristen besonders am Herzen, zumal er in der evangelischen Jugendarbeit in Bayern, insbesondere in der Sportarbeit mit geistig behinderten Menschen bereits eigene Erfahrungen damit gemacht hat.


Reichold tritt die Nachfolge von Dr. Mathias Stauffacher an, der schon anlässlich seiner Wiederwahl vor anderthalb Jahren angekündigt hatte, dass er für die zweite Hälfte der Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stehen werde: In den kommenden Jahren muss er sich als Generalsekretär der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS) zusätzlich und prioritär mit der Zusammenführung der drei Rektorenkonferenzen (Universitäten, FH und PH) zu einem gemeinsamen gesetzlichen Gremium befassen, das sich im Rahmen des neuen Gesetzes selber konstituieren und zusätzliche hochschulpolitische Aufgaben übernehmen wird. Rektorin Dr. Margret Ruep bedankt sich für das große Engagement von Stauffacher für die Pädagogische Hochschule Weingarten über viele Jahre und beglückwünscht Reichold zu seiner Wahl.

 

Der Hochschulrat ist das höchste Aufsichtsgremium einer Hochschule und vergleichbar mit dem Aufsichtsrat eines Wirtschaftsunternehmens.



 
DruckansichtDruckansicht