Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Die Pädagogische Hochschule bekommt einen neuen Kanzler

Gregor Kutsch tritt am 1. August sein Amt an


Weingarten – Die Pädagogische Hochschule Weingarten (PH) bekommt einen neuen Kanzler. Gregor Kutsch wird ab 1. August neben den beiden Prorektoren Professor Dr. Werner Knapp und Professor Dr. Joachim Rottmann das Leitungsteam um Rektorin Dr. Margret Ruep komplettieren. Am Mittwoch, den 2.2.2011, wurde Kutsch vom Hochschulrat einstimmig für sechs Jahre zum Nachfolger von Ulrich Kleiner gewählt, der dieses Amt zwölf Jahre innehatte. Der Hochschulsenat hat Kutschs Wahl am Freitag bestätigt.


Ein Findungsausschuss, dem Mitglieder des Hochschulrats und des Senats angehörten, hatte zunächst aus 14 Kandidaten vier bestimmt, die sich in einer hochschulöffentlichen Veranstaltung Anfang Dezember 2010 vorstellten. Das Wissenschaftsministerium habe das ganze Verfahren beratend begleitet und Minister Professor Dr. Peter Frankenberg habe einer Wahl Gregor Kutschs vorbehaltlos zugestimmt, so die Rektorin, die sich über Kutschs Wahl zum Kanzler sehr freut. Mit Gregor Kutsch, der langjährige Management-Positionen in Bildungs-, Hochschul- und Wissenschaftsinstitutionen mit internationalen Bezügen innehatte, sei das Leitungsteam der Hochschule gut aufgestellt. Kutsch verfüge über eine Vielzahl an einschlägigen Kompetenzen und Berufserfahrungen sowie über weitreichende Netzwerke, von denen die Hochschule auf dem Martinsberg profitiere, ist auch der Hochschulratsvorsitzende Dr. Mathias Stauffacher überzeugt.


Gregor Kutsch studierte Betriebswirtschaft und Jura mit dem Abschluss Diplom-Rechtspfleger. Von 1978 bis 1989 war er Referent für internationale Strafsachen im Bundesministerium der Justiz, danach fünf Monate in der Ständigen Vertretung des Bundeskanzleramts in Berlin und dann drei Jahre stellvertretender Protokollchef im Bundesministerium der Justiz. Von 1992 bis 2002 war der heute 58-Jährige Projektleiter der Deutschen Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit und von 2002 bis 2007 Leiter des Organisations- und Personalreferats des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). 2007 führte ihn sein Weg für zwei Jahre als Managing Director an die Deutsche Schule Warschau, wo er unter anderem für Haushalt und Finanzen, Personal sowie Aus- und Weiterbildung zuständig war. Im September 2009 wurde Gregor Kutsch, der sich auch durch diverse Publikationen im juristischen Bereich einen Namen gemacht hat, Head of Administration am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns in Köln. In der Zeit bis zum Amtsantritt in Weingarten wirkt er im Auftrag der Bundesjustizministerin beim Aufbau einer großen rechtsfähigen Stiftung mit.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, betonte Kutsch nach seiner Wahl. Die Pädagogische Hochschule Weingarten zeichne sich durch eine hervorragende akademische Lehre und eine ausgezeichnete Forschung aus. Sie verfüge darüber hinaus über zahlreiche Entwicklungspotentiale, die es zu fördern gelte. In seiner Rolle als Kanzler werde er die Hochschulverwaltung engagiert in ihrem modernen, leistungsstarken und serviceorientierten Hochschulmanagement unterstützen.

 

Gregor Kutsch

 

Gregor Kutsch ist der neue Kanzler der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Er wird sein Amt am 1. August antreten.



 
DruckansichtDruckansicht