Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Bodenseeregion präsentierte sich in Brüssel

Beim Sommerfest der Landesvertretung von Baden-Württemberg präsentierte sich die
Bodenseeregion am 22. Juli mit einer frischen „Bodenseebrise“ in Brüssel. Über 20
„Botschafter“ der Region waren mit dabei, die Region in ihrer ganzen Vielfalt
darzustellen. Mit von der Partie war die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) als
Plattform der Regierungen und Verwaltungen rings um den See und Kern des
Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Organisiert wurde die
Veranstaltung von der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH (IBT).

Mit zweitausend geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ist das jährliche
Sommerfest in der Landesvertretung Baden-Württemberg eine der attraktivsten
Veranstaltungen der Ländervertretungen bei der Europäischen Union in Brüssel. Beworben
wurde mit der diesjährigen Ausrichtung die Bodenseeregion. Über 20 „Botschafter“ der Region
griffen die Idee der IBT auf und fuhren mit nach Brüssel, um die Seeregion in „aller Frische“ zu
präsentieren. Die Idee dazu hatte der Aufsichtsratsvorsitzende der IBT, der baden-
württembergische Minister a.D. Ulrich Müller. Ziel der Veranstaltung war es, die
Bodenseeregion in ihrer ganzen Vielfalt zu präsentieren. Sie gilt als das zentrale Reiseziel
inmitten Europas, als traditionsreiche Kulturlandschaft, als Standort innovativer Unternehmen
und als Treffpunkt der internationalen Wissenschaft.

Die IBK als Plattform der Regierungen und Verwaltungen rings um den See war mit ihrer
Wanderausstellung dabei. Die Ausstellung wird gemeinsam mit dem EU-Förderprogramm
Interreg „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein betrieben. „Grenzenlos kreativ vernetzt“ lautet dabei
der Slogan. Die IBK gilt als europäisches Erfolgsmodell für über 30jährige
grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Was aus Umweltschutzgründen Anfang der 70er 2
Jahre begann, hat sich mittlerweile auf allen Ebenen und in nahezu allen Themenbereichen der
Zusammenarbeit ausgedehnt. Das Spektrum reicht vom Gewässer- und Naturschutz über
Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Tourismus und Verkehr bis hin zur Politik, Kultur und Gesellschaft.
Entsprechend war die Resonanz am diesjährigen Sommerfest in Brüssel. Projekte der IBK und
Projekte, die durch das EU-Förderprogramm Interreg kofinanziert werden, wurden präsentiert.
Die Internationale Bodensee-Hochschule als Leuchtturmprojekt der IBK präsentierte die
Vielfältigkeit der Bildungslandschaft, die sich aus der Zusammenarbeit von 27 Hochschulen
ergibt.

Außer neun Spitzenköche, die kulinarische Highlights der Bodenseeregion nach Brüssel
trugen, waren die 20 weiteren „Botschafter“ der Region dabei u.a. die Insel Mainau, das
Seenforschungsinstitut Langenargen, die inatura Erlebnisschau Dornbirn, oder das Dampfschiff
„Hohentwiel“ in Modellgröße. Die IBT informierte zusammen mit dem Flughafen
Friedrichshafen über Anreise- und Urlaubsmöglichkeiten am See. Erstmals gemeinsam
präsentierten sich in Brüssel die UNESCO-Weltkulturerbestätten Insel Reichenau und
St.Gallen.

Als Highlight des Abends wurden Grußworte von der Festspielbühne in Bregenz via Bildschirm
vom Premierenabend der AIDA nach Brüssel übermittelt. Eigens dafür vorbereitet wurden
Kurzreportagen mit Szenen der Generalprobe und Interviews mit dem Intendanten und den
Hauptdarstellern.

Quelle: Bodensee-Informationsdienst (BI)
Ausgabe 12/2009
Donnerstag, den 23. Juli 2009

 
DruckansichtDruckansicht