Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

„Wie für die Aufführung in der Liebfrauenkirche geschrieben“

Weingarten/Ravensburg – „Ein Konzert in einer Kirche ist doch immer wieder etwas Besonderes“, meinte am Mittwoch eine junge Frau voll Begeisterung. Sie war mit vielen anderen Besuchern zum Advents- und Weihnachtskonzert der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH) in die Ravensburger Liebfrauenkirche gekommen. Die klirrende Kälte draußen und auch die in der Kirche recht frostigen Temperaturen taten dem Konzertgenuss keinen Abbruch. In Mäntel, Schals und Decken gehüllt genossen die Konzertgäste das vorweihnachtliche Musikprogramm.

„Schön, dass so viele Menschen zu uns gekommen sind“, freute sich Organist Udo Rüdinger, der als musikalischer „Liebfrauen-Hausherr“ die Gäste begrüßte. Er begleitete den Kammerchor der Pädagogischen Hochschule auf der Orgel in die erste „Christmas Round“, ein Stück von John Tavener. Der projektbezogen in unterschiedlicher Besetzung auftretende Chor brachte den Altarraum zum Klingen und entführte die Zuhörer auf eine gesangliche Reise durch die europäische Weihnachtsmusik. Stücke wie das französische „Noel Nouvelet“, das griechische „Kalanda Kastoriá“, das spanische „Nit de vetlla“ oder das irische „The holly and ivy girl“ stimmten nicht nur auf das bevorstehende Fest ein, sondern machten auch deutlich, wie sehr Weihnachten die Menschen und Nationen verbindet. Eine ansteckende Fröhlichkeit und zugleich getragene Besinnlichkeit waren den Liedern trotz individueller nationaler Ausprägung gemeinsam.

Kammerchor und Hochschulchor der Lehrerbildungseinrichtung auf dem Martinsberg stehen unter der Leitung von Martin Küssner. Mit dem Hochschulchor erarbeitet der Diplom-Musiklehrer an der PH ein Konzertprogramm mit Werken aus verschiedenen Epochen, das am Semesterende aufgeführt wird. In der Liebfrauenkirche spielte Küssner darüber hinaus die Orgel bei „Ave maria“ von Louis Vierne – einem Sopransolo, bei dem die Stimme Susanne Krafts von der Kirchenempore aus zu voller Geltung kam. Faszinierend auch das anschließende Orgelsolo Küssners mit dem Pastorale, dem spierlerisch leichten Allegro vivace und dem majestätisch gewaltigen Final aus Louis Viernes Sinfonie Nr. 1 für Orgel.

Elisabeth Sekul übernahm die Begleitung des Hochschulchors auf der Orgel bei John Stainers „Magnificat“ und bei Auszügen aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens. „Wie für die Aufführung in der Liebfrauenkirche geschrieben“, schwärmte ein Zuhörer und meinte anerkennend: „Da stimmt alles, die Musik, der Gesang und der Ort.“ Lang anhaltenden Beifall für die Akteure gab es dann auch, als der PH-Hochschulchor mit Orgelbegleitung von Elisabeth Sekul und John Rutters „Love came down at Christmas“ sowie Malcolm Archers „A child is born in Bethlehem“ das stimmungsvolle Advents- und Weihnachtskonzert beendete. „Jetzt kann Weihnachten kommen“, meinte ein älterer Herr schmunzelnd: „Das Konzert hat mich in die richtige Stimmung versetzt.“

Pressemitteilung vom: 10.01.2008

 
DruckansichtDruckansicht