Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Auch im mittleren Schussenbecken bläst ein kalter Wind

Weingarten – „Wenn es um die Ausbildung der Kinder geht, sollte einem die Ausbildung der Lehrenden am Herzen liegen“, sagte Dr. Manfred Schöner, Vorstand der Kreissparkasse Ravensburg, bei der Verleihung des ersten Lehrendenpreises an der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH). Die Preisverleihung fand im Rahmen des in diesem Jahr gleichfalls zum ersten Mal veranstalteten Dies academicus statt. Der mit 3000 Euro dotierte und von der Kreissparkasse Ravensburg gestiftete Preis, der künftig alle zwei Jahren vergeben wird, ging auf Vorschlag der Fakultät I der Hochschule an Professor Dr. Andreas Schwab und damit an das Fach Geografie. Professor Schwab sei ein überaus würdiger Preisträger, lobte Dr. Schöner und nannte als eines der Auswahlkriterien für die Preisverleihung der bei dem Geografie-Projekt „Stadt- und Geländeklimatologische Untersuchungen in der Region Bodensee-Oberschwaben“ gelungene Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis. Der Lehrendenpreis, so Dr. Schöner weiter, komplettiere das bisherige Engagement der Kreissparkasse. Neben einem Studierendenpreis für die Berufsakademie engagiere sich die KSK auch über ihre Bildungsstiftung, durch die seit 2003 bereits 108 Projekte an 48 Schulen gefördert worden seien. „Wir sehen es als unsere gesellschaftliche Aufgabe an, die Bildungsarbeit vor Ort zu fördern“, betonte der KSK-Vorstand.

Professor Schwab sei zwar 1968 geboren, aber keinesfalls ein „68er“, meinte Professor Dr. Harald Pfaff, Prorektor für Lehre und Studium, in seiner Laudatio. Seit Oktober 2002 lehrt Schwab an der PH, im Juni 2003 wurde er zum Professor ernannt. Das mit dem Lehrendenpreis bedachte Geografie-Projekt, in das 70 Studierende mit einbezogen sind, zeichne sich durch den Einsatz moderner Technologien, durch interdisziplinäres Denken und eine nachhaltige Umwelterziehung aus, betonte Pfaff: „Den Projektteilnehmern ist es auf vorbildliche Weise gelungen, Forschung und Lehre miteinander zu verbinden.“ Schwab sei ein profunder Experte auf dem Gebiet der geländeklimatologischen Untersuchungen. Bereits 2001 habe er sich als Studienreferendar in Kenzingen bei Freiburg mit dem Windphänomens „Höllentäler“ auseinandergesetzt.

Kaltluftabflüsse gebe es auch im mittleren Schussenbecken, berichtete der Preisträger. Über die Entwicklung einfacher Messkonzepte sowie deren Aufbereitung und Visualisierung werden in dem Geografie-Projekt fächerübergreifend Stadt- und geländeklimatologische Studien in der Region durchgeführt und ausgewertet. So habe die Projektgruppe beispielsweise im Rahmen eines Geländepraktikums im Oktober 2006 nördlich von Baindt entsprechende Daten eingeholt. „Das hieß dann schon mal für 20 Studierende morgens um halb sechs anzutreten, um Messungen durchzuführen“, berichtete Schwab und betonte, dass die studentischen Projektteilnehmer mit viel Engagement dabei gewesen seien. Auch die gute Ausstattung mit den erforderlichen Gerätschaften lobte Professor Schwab und dankte den Partnern des in das PH-Zentrum für Regionalität eingebundenen Projekts, dem Regionalverband Bodensee-Oberschwaben, dem Landratsamt Ravensburg und der Stadt Weingarten. „Wir sind mit den Geräten jetzt an die Schulen gegangen, so Schwab weiter. Derzeit würden am Gymnasium Weingarten Untersuchungen durchgeführt. Es sei geplant den Untersuchungsraum auf die gesamte Region Bodensee-Oberschwaben auszudehnen und weitere Schulen in das Forschungskonzept zu integrieren. Im Januar werden die Projektergebnisse im „Forum Regionalität“ vorgestellt.

Pressemitteilung vom 21.11.2007

 
DruckansichtDruckansicht
 
 
Foto: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Bild:Dr. Manfred Schöner, Vorstand der Kreissparkasse Ravensburg (links), übergab Professor Dr. Andreas Schwab bei einer Feierstunde im Rahmen des Dies academicus den ersten Lehrendenpreis. Bild: PH