Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Pressemitteilung vom 19.09.2006

„Krone Württembergs als Markstein der Landesgeschichte“

Staatssekretär Dr. Birk würdigt Große Landesausstellung zur Geschichte des Königreiches Württemberg

„Die Große Landesausstellung über das Königreich Württemberg ist von grund-legender Bedeutung für unsere Landesgeschichte, weil sie die politischen, sozia-len und kulturellen Entwicklungen Südwestdeutschlands seit der Zeit Napoleons eindrucksvoll anschaulich macht.“ Dies erklärte Kunststaatssekretär Dr. Dietrich Birk am 19. September in Stuttgart zu der Ausstellung “Wir haben die Krone - Das Königreich Württemberg 1806 bis 1918“. Die zum zweihundertjährigen Jubi-läum des Königreichs Württemberg präsentierte Geschichtsschau mache deut-lich, dass Württemberg wie auch Baden, die seit nun mehr als fünfzig Jahren im Land Baden-Württemberg vereint sind, „ihre territoriale Gestalt wesentlich den politischen Neugestaltungen jener Zeit verdanken“, sagte der Staatssekretär auf der Pressekonferenz zu der Ausstellung, die von Ministerpräsident Günther H. Oettinger am 21. September eröffnet wird.

Nach den Worten des Staatssekretärs „bildet die in der Ausstellung gezeigte Krone Württembergs einen Markstein der Landesgeschichte. Denn das Bewusst-sein ’Wir sind Württemberger’ - das freilich nicht immer widerspruchslos zustande kam - geht auf die damals gewonnene territoriale Einheit zurück und konnte da-mit in das heutige Baden-Württemberg-Gefühl Eingang finden“, so Birk.

Das Landesmuseum Württemberg setzt mit dieser landesgeschichtlichen Präsen-tation die Reihe bedeutender Landesausstellungen fort, die 1977 mit der Staufer-ausstellung begonnen wurde. Zur Finanzierung der aktuellen großen Landes-ausstellungen stellt das Land jährlich rund 3 Mio. Euro bereit. Für die Durchfüh-rung der Königreich-Württemberg-Ausstellung gab es eine knappe Million Euro, das Landesmuseum Württemberg bringt mehr als den doppelten Betrag ein.

Kultur zu vermitteln und Geschichte erlebbar zu machen, ist nach den Worten des Staatssekretärs ein Ziel der großen Landesausstellungen. „Ganz begeistert bin ich deshalb davon, dass man im Rahmen dieser Ausstellung mit dem ‚König-reich für Kinder’ ganz speziell auf unsere zukünftigen Museumsbesucher kindge-recht eingehen wird.“ Wenn Kindern auf spielerische, dem Alter entsprechende Weise Geschichte und Kultur vermittelt werden, sei dies „ein besonders wichtiges Element der von der Landesregierung angestrebten Kinderfreundlichkeit des Landes“, so Birk, der dem „exzellenten Team im Landesmuseum Württemberg“, aber auch besonders dem Hause Württemberg sowie allen Sponsoren und Mä-zenen für die Realisierung der Württemberg-Ausstellung dankte.

Pressemitteilung vom 19.09.2006 als PDF

 
DruckansichtDruckansicht