Website des Erweiterungsstudiengangs
Alevitische Religionslehre/ Religionspädagogik
Link: Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Link: www.ph-weingarten.de
 
 

Lebenslauf Dr. Robert Langer


Seit April 2014: Leiter der Nachwuchsforschergruppe an der Universität Bayreuth, Religionswissenschaft mit Schwerpunkt islamische Gegenwartskulturen, mit dem Thema "Schiitische Religiosität in Deutschland"


2013–2014: Projektleiter im Forschungsbereich 3 der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit einem Projekt zum Thema "Alevitisches Kulturerbe"


WS 2013/14: Vertretung des Lehrstuhls Islamwissenschaft (Osmanistik u. Neupersisch) an der Universität Heidelberg


2002–2013 Mitglied des Heidelberger Sonderforschungsbereichs 619 "Ritualdynamik"; Forschungen zu Ritualen marginalisierter religiöser Gruppen wie der anatolischen Aleviten und der Jesiden in den Herkunftsländern und der europäischen Diaspora


Seit 2011: Lehrbeauftragter für "Geschichte des Alevitentums" im Rahmen des Ergänzungsstudiengangs "Alevitische Religionspädagogik", Pädagogische Hochschule Weingarten


Seit 2007: Habilitand an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg


WS 2006/07–SS 2007: Vertretung der Assistenzprofessur für Islamwissenschaft (Schwerpunkt Sozialanthropologie) als Lehrbeauftragter am Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie der Universität Bern


2004: Promotion zum Dr. phil. (Erstgutachter: Prof. Dr. Michael Ursinus, Zweitgutachter: Prof. Dr. Gregor Ahn)


2003: Verleihung des Forschungspreises "Cultural Research of the Year 2002, 6th Course (International): First Award" durch den Staatspräsidenten der Islamischen Republik Iran Seyyed Mohammad Xâtamî für die Dissertationsschrift "Pîrân und Zeyârat-gâh: Schreine und Wallfahrtsstätten der iranischen Zarathustrier im schiitisch-muslimischen Kontext" (2002)


2000–2002: Doktorand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Emmy-Noether-Nachwuchsforschergruppe zu zoroastrischen Ritualen in wechselnden kulturellen Kontexten (Leitung: Prof. Dr. Michael Stausberg) am Institut für Religionswissenschaft der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Feldforschung in Iran zum zeitgenössischen zarathustrischen Schrein- und Wallfahrtswesen in einer mehrheitlich schiitisch-muslimischen Gesellschaft)


2000: M. A.-Abschluss (Islamwissenschaft u. Ethnologie)


Studium der Islamwissenschaft (Grundstudium Arabistik u. Hauptstudium Osmanistik mit Neupersisch) sowie Ethnologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit Sprachstudien in Damaskus, Ankara und Istanbul

 
DruckansichtDruckansicht